Publikationen

Seite 10

KAS Amman Newsletter fünfte Ausgabe

Die fünfte Ausgabe unseres vierteljährlich erscheinenden Newsletters ist jetzt verfügbar. Bitte abonnieren Sie den Newsletter kostenlos, indem Sie uns eine E-Mail an info.jordan@kas.de, Betreff: "Newsletter" senden. mehr…

30. Juni 2011

Besuch leitender Journalisten aus Ägypten, Jordanien und den palästinensischen Gebieten

Vom 3. bis zum 10. April 2011 besuchten sechs leitende Journalisten aus Ägypten, Jordanien und den palästinensischen Gebieten in Begleitung von Dr. Martin Beck, Landesbeauftragter der KAS Amman die Medienstädte Hamburg und Berlin. Dort hatten sie die Gelegenheit sich mit deutschen Journalisten und auch hochrangigen Vertretern deutscher Politik auszutauschen. mehr…

Veranstaltungsbeiträge | 7. Juni 2011

Die Arabischen Umbrüche: Innerstaatliche Auswirkungen und Internationale Reaktionen

Am 19. Mai hielt die KAS Amman in Zusammenarbeit mit dem Lebanese Center for Policy Studies einen Round Table zum Thema "Die Arabischen Umbrüche: Innerstaatliche Auswirkungen und Internationale Reaktionen" ab. Die Podiumsteilnehmer diskutierten verschiedenste Themen, darunter die Zukunft der euro-arabischen Beziehungen, Szenarien für die zukünftige Entwicklung der arabischen Regime und internationale Wahrnehmungen des Arabischen Frühlings. mehr…

Veranstaltungsbeiträge | 2. Juni 2011

Umbrüche in der arabischen Welt – Was passierte, was kommt als nächstes?

Am 6. Mai 2011 veranstaltete die KAS Amman gemeinsam mit dem Institute of Financial Economics der American University of Beirut einen Workshop über „Die Umbrüche in der arabischen Welt – Was passierte, was kommt als nächstes?“ Experten und Akademiker verschiedener Wissenschaftszweige diskutierten über die Gründe und die zukünftigen Herausforderungen des "Arabischen Frühlings", der als das bewegenste Massenereignis seit dem Berliner Mauerfall 1989 beschrieben wurde. Hier geht es zum Bericht: mehr…

Veranstaltungsbeiträge | 17. Mai 2011

Lebenslange Zugehörigkeit

Arabischer Frühling

Tunesien und Ägypten zeichnet ein ausgeprägtes nationales Selbstverständnis aus, während in den meisten anderen arabischen Ländern religiöse, ethnische und Stammesidentitäten vorherrschen. Manche Beobachter meinen, deshalb wären dort weitgehend friedliche Revolutionen nach dem Vorbild von Tunis und Kairo unmöglich. Martin Beck, Leiter des Auslandsbüros in Jordanien, widerspricht. mehr…

PD Dr. Martin Beck | 2. Mai 2011