Die wirtschaftliche Transformation in Kasachstan vorantreiben

Auch verfügbar in English, русский

KAS Stipendiatenseminar in Burabay, 22.-24. Juli 2016

Ende Juli 2016 fand das jährliche Seminar für Alumni-Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kasachstan statt. Als Veranstaltungsort diente Burabay, ein beliebtes Naherholungsgebiet in der Nähe von Kasachstans Hauptstadt Astana.

Zu Beginn des Seminars konnten Thomas Helm, Leiter des KAS-Auslandsbüros in Kasachstan und Dr. Mukhtar Yerman, Abgeordneter des Mazhilis der Republik Kasachstan 30 neue Stipendiaten begrüßen, die sich innerhalb des monatelangen Auswahlverfahrens aus etwa 500 Bewerbern durchgesetzt hatten.

Der weitere Verlauf des dreitägigen Seminars bot den neuen und ehemaligen Stipendiaten der Stiftung gemeinsam mit ihren Partnern die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre über die aktuelle Lage und die wirtschaftlichen Herausforderungen ihres Landes zu informieren und auszutauschen. Geladene Referenten von Seiten kasachischer sowie deutscher Politik und Wirtschaft, darunter Arman Kashkinbekov, Stellvertretender Vorsitzender der Assoziation für erneuerbare Energien Kasachstans, Murat Abenov, Stellvertretender Vorsitzender der Nationalen Unternehmerkammer Kasachstans, Adil Jalilov, Direktor des internationalen Journalistikzentrums MediaNet, Dirk Eppner, Finance & Supply Chain Manager der Beiersdorf AG in Zentralasien und Johnny Kramer, stellvertretender Botschafter an der deutschen Botschaft in Kasachstan, boten erweiterte Einblicke und Erfahrungsberichte und luden zu Diskussionen ein. Olzhas Khudaibergenov, Direktor des Zentrums für makroökonomische Forschungen nahm eine Bestandsaufnahme der kasachischen Wirtschaftstransformation vor. Eine Exkursion in die Umgebung ermöglichte den Teilnehmern zudem, die beeindruckende Landschaft von Burabay und ihre historische Bedeutung zu entdecken.

Das sogenannte „Sur-Place“-Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kasachstan schließt bewusst neben finanziellen Aspekten auch verstärkt Chancen zu Fortbildung und Vernetzung der Stipendiaten mit ein. Das Stipendiatenseminar vertritt dabei insbesondere den Anspruch, zügig eine hohe Dichte von Eindrücken und Bekanntschaften zu vermitteln und dadurch als Gemeinschaft nachhaltig zu wachsen.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Kasachstan, 3. August 2016