Trends im Bereich der internationalen Interessendurchsetzung

Auch verfügbar in русский, Қазақша

Mit einer Vortragsveranstaltung mit anschließender Podiumsdiskussion erörterte die Konrad-Adenauer-Stiftung am 12. und 13. April 2017 in Astana mögliche neue Trends in der Interessendurchsetzung auf internationaler Bühne.

Anlässlich des Besuches der deutsch-zentralasiatischen Parlamentariergruppe und vor dem Hintergrund von 25 Jahren erfolgreicher diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan stand die Fragestellung im Raum, ob es einen weltweiten Trend gibt, nationale Interessen mit weniger Rücksichtnahme als früher durchzusetzen. Sehr rege wurde in diesem Zusammenhang der kurz zuvor vom Fraunhofer-Institut im Auftrag der KAS erstellte Global Future Survey diskutiert, bei dem rund 900 Experten aus 130 Ländern den Populismus als das größte Stabilitätsrisiko weltweit bezeichneten. Gerade die rigorose Interessendurchsetzung sei dem Populismus zu Eigen, darauf wies Thomas Helm, Leiter der KAS in Kasachstan in seiner Eröffnungsrede hin. In ihren Vorträgen und Statements stellten der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, S.E. Rolf Mafael sowie der Vize-Außenminister der Republik Kasachstan, Roman Vassilenko, außenpolitische Trends und Herausforderungen sowie sicherheitspolitische Aspekte den belastbaren Beziehungen zwischen Deutschland und Kasachstan gegenüber. Hauptredner der Vortragsveranstaltung war der Vorsitzende der deutsch-zentralasiatischen Parlamentariergruppe, Manfred Grund MdB, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Dabei setzte er sich auch kritisch mit den Ergebnissen des Global Future Survey auseinander, indem er den Populismus nicht als ursächlich für Destabilisierung akzeptieren wollte, sondern Destabilisierung als Ursache für Populismus. Die rege Diskussion wurde im Rahmen der Podiumsveranstaltung fortgesetzt. Als Hauptredner sprach der Botschafter der Europäischen Union, S.E. Traian Hristea, der eine der Hauptaufgaben der Institutionen der Europäischen Union darin sieht, populistischen Trends entgegenzuwirken. Auf dem Podium beteiligten sich ferner der Bundestagsabgeordnete Volkmar Vogel (CDU), sowie Dr. Erbolat Seilekhanov, Leiter des Sekretariats des Senatsvorsitzenden der Republik Kasachstan und Dr. habil. Sanat Kukumbayev, Stellvertretender Leiter des Kasachischen Instituts für Strategische Studien beim Präsidenten der Republik Kasachstan.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Kasachstan, 18. April 2017