Multimedia-Seminar „Kolumbien auf dem Weg zum Frieden”

Auch verfügbar in Español

Die KAS Kolumbien führt gemeinsam mit dem Redaktionsrat CdR und der Journalisten-Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung JONA ein Multimedia-Seminar zum Thema “Kolumbien auf dem Weg zum Frieden” durch. Im Rahmen des Programms sollen deutschen und kolumbianischen Journalisten alle notwendigen Instrumente an die Hand gegeben werden, um optimal die Recherchen für ihre Reportagen in den Regionen des Landes durchführen zu können.

Bild 1 von 3
Mapa.

Verteilung der Gruppen auf die verschiedenen Regionen, wo der bewaffnete Konflikt besonders starke Spuren hinterlassen hat.

Anschließend sollen sie Erlebnisse, Landschaften und Interviews aufzeichnen und damit ihre eigene Perspektive des Konflikts in Kolumbien darstellen. Dadurch soll eine breitere Sicht der Realität des Landes und seines Weges zum Frieden erreicht werden.

In Workshops mit theoretischen und praktischen Übungen werden den jungen Journalisten von deutschen und kolumbianischen Trainern visuelle Konzepte, technische Grundlagen und das „Multimedia Storytelling“ beigebracht, die sie für ihre Arbeit in den kolumbianischen Regionen benötigen damit sie ihre Produktion möglichst effizient gestalten können. Workshopleiter Frank Windeck betonte auch die Notwendigkeit, die jeweilige Situation der einzelnen Regionen, ihre geographischen Besonderheiten und die Mentalität der Bewohner genau zu erforschen, um auf diese Weise ihr Vertrauen zu gewinnen und zu erreichen, dass sie ihre spontan ihre Erlebnisse erzählen, was ein entscheidender Faktor für eine wirklich gute Reportage ist.

Folgende Teams werden in die kolumbianischen Regionen reisen:

Hanna Decker und Diana Salinas werden ihre Reportage in Montería im Norden des Landes schreiben; Karina Judex Balaguera und Vera Leuner werden, ebenso wie Margaret Alejandra Sánchez und Julia Gurol das Department Antioquia bereisen; Jessica Gehring und Dora Montero beginnen ihre Nachforschungen in Arauquita im Department Arauca.

Das Team von Jannik Jürgens und Rafael Quintero bleibt in Bogotá, wo sie über ihre Erlebnisse in den Straßen von Ciudad Bolívar berichten werden; Edilma Prada Céspedes und Marie-Lena Hutfils fahren nach Toribío im Department Cauca und im Westen Kolumbiens werden Uwe H. Martin und Carolina Gutiérrez Torres ihr Reportage im Department Nariño durchführen.

Mehr im Süden des Landes liegt Villavicencio, von wo aus Bastian Kaiser und Edinson Bolaños nach San José del Guaviare fahren, während Óscar Agudelo und Konstantin Schönfelder in Florencia, Caquetá arbeiten werden.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Kolumbien, 24. November 2016