Junge Unternehmer setzen sich für Korruptionsbekämpfung und für Rechtssicherheit ein

September 7 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

7. September 2017

Ort

Kinshasa

Typ

Seminar

Diese Veranstaltung richtete sich an kongolesische Unternehmerinnen und Unternehmer und beschäftigte sich mit den Themenbereichen „Korruptionsbekämpfung und unternehmerische Rechtssicherheit“.

Zunächst stellte der Vorsitzende der Partnerorganisation DYNAMIZ seine Organisation vor - ein Netzwerk junger Unternehmer, das sich u.a. dem Kampf gegen die alle Lebensbereiche im Land umfassende Korruption widmet und damit einen wertvollen Beitrag leistet, um ein investitionsfreundliches Klima zu fördern. Der Vorsitzende dankte in diesem Zusammenhang der Konrad-Adenauer-Stiftung für ihren langjährigen Einsatz in diesem Bereich. Der erste Vortrag des Seminars beinhaltete eine (theoretische) Einführung in die komplexe Thematik, in dem die verschiedenen Facetten und Ausprägungen von Korruption im Land dargestellt wurden: im Geschäftsleben, im Sicherheitsbereich (Polizei und Militär), in der öffentlichen Verwaltung sowie in der Politik. Dabei wurde u.a. herausgestellt, dass es in der DR Kongo zahlreiche Anti-Korruptionsgesetze gebe, diese nur stetig unterhöhlt und nicht wirksam angewandt würden. Deshalb komme bei der Wahrung rechtsstaatlicher Prinzipien den staatlichen Autoritäten eine besonders wichtige Rolle zu. Der zweite Teil der Veranstaltung widmete sich konkreten Maßnahmen zur Etablierung (unternehmerischer) Rechtssicherheit. Dazu gehören beispielsweise die dauerhafte Sanktionierung von korrupten Unternehmen im kongolesischen Geschäftsleben, die konsequente Strafverfolgung von Korruptionsvergehen sowie die genaue Kenntnis über die spezifische Steuergesetzgebung (um zu vermeiden, dass Unternehmen aus Unkenntnis an korrupte Verwaltungsbeamte zu viele Steuern abführen).

Fazit: Da die Wahrung rechtsstaatlicher Prinzipien für Unternehmer ein existenzielles Anliegen darstellt, konnte eine hohe Eigenmotivation bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Seminars erreicht werden. Fakt ist: Der Kampf gegen Korruption erfordert einen (langfristigen) Mentalitätenwechsel, der sich bei stetig verschlechternden sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen im Land umso schwerer verwirklichen lässt. Doch werden mit der Gruppe der Unternehmer – mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung – Akteure gestärkt, die der „Geißel der Korruption“ wirkungsvoll entgegentreten.

Gruppenfoto mit Teilnehmern

Ansprechpartner

Gregor Jaecke

Leiter des Auslandsbüros DR Kongo

Gregor Jaecke
Tel. +243 81 8801787
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français