Nachrichten

Seite 4

11. Januar 2014

Artikel im Handelsblatt

Krise in der Zentralafrikanischen Republik

Zu der Krise in der Zentralafrikanischen Republik führte Steffen Krüger ein Interview mit dem WDR. Daraufhin gab es einige Artikel zur aktuellen Lage in den deutschen Medien. Unter anderem finden Sie einen Artikel, der sich auf das Interview bezieht hier. mehr…

13. Dezember 2013

Nachrichten aus der DR Kongo

Friedensvertrag zwischen der kongolesischen Regierung und M23

Kinshasa, 13. Dezember 2014. Nach monatelangen Verhandlungen haben die kongolesische Regierung und die Rebellengruppe M23 einen Friedensvertrag unterzeichnet. Der Vertrag soll die M23 Rebellion offiziel beenden und entscheidet über das Schicksal der verbliebenen 1500 Rebellen, die sich zur Zeit im benachbarten Uganda aufhalten. Die M23 Rebellenbewegung soll sich in eine politische Partei umwandeln. Zuvor hatte ein Bündnis der kongolesischen Armee und der UNO, M23 militärisch besiegt.

6. Dezember 2013
Transparency International Logo

Nachrichten aus der DR Kongo

Korruptionswahrnehmungsindex 2013 - Die Demokratische Republik Kongo verbessert sich leicht im internationalen Vergleich

Kinshasa, 03. Dezember 2013 - Die internationale Organisation Transparency International hat heute den neuesten Korruptionswahrnehmungsbericht veröffentlicht. Die Demokratische Republik Kongo konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6 Plätze verbessern und liegt im internationalen Vergleich an 154. Stelle. Die weitverbreitete Korruption bleibt jedoch nach wie vor, eines der Hauptursachen für die langsame Entwicklung im Land. Insgesamt hat Transparency International 177 Länder untersucht.

5. November 2013

Nachrichten aus der DR Kongo

M23 Rebellengruppe gibt auf

Kinshasa, 5.November 2013, The M23 hat nach schweren militärischen Verlusten den bewaffneten Kampf gegen die kongolesische Regierung aufgegeben. Die M23 Leitung kündigte allerdings an, den Kampf politisch weiter führen zu wollen. Seit Anfang 2012 hat M23 Teile der rohstoffreichen Provinz Nord Kivu besetzt. Laut UN Expertenbericht wurde die M23 dabei von der ruandischen Regierung unterstützt. Der Konflikt brachte viel Leid bei der lokalen Bevölkerung. Die Erklärung der M23 finden Sie hier: mehr…

1. November 2013

Nachrichten aus der DR Kongo

M23 verliert letzte Stellungen

Am 31.Oktober 2013 hat die Rebellenbewegung M23 seine letzte grosse Stellung im Osten der Demokratischen Republik verloren. Immer weiter dringen die kongolesischen Regierungssoldaten in die Rebellengebiete vor und treiben die M23 an die Grenzen von Ruanda und Uganda. Unterstützt durch UN Einheiten hat die Regierungsarmee in den letzten Wochen viele Kämpfe gewonnen. Noch sind aber weitere Rebellengruppen in der Region aktiv und die Bevölkerung leidet weiterhin an der schlechten Entwicklung. mehr…

8. Oktober 2013

Publikation zu Politische Parteien

Ausschreibung - Lektor für französischsprachige Publikation gesucht

Das Länderprojekt der Konrad Adenauer Stiftung in der Demokratischen Republik Kongo sucht einen Lektor für eine französischsprachige Publikation zu politischen Parteien. Weitere Informationen entnehmen sie dem beigefügtem Dokument. mehr…

24. September 2013
EUSEC Logo, Partner der KAS in Kinshasa

Nachrichten aus der DR Kongo

EUSEC und EUPOL Mandate wurden verlängert

Die Europäische Union hat zwei Hilfseinsätze zur Reformierung des Sicherheitssektors EUPOL und EUSEC in der Demokratischen Republik Kongo verlängert. Die Beratermissionen EUPOL (Polizei) und EUSEC (Militär)sollen nun im September 2014 enden. Das Budget der beiden Missionen liegt bei 14,8 Millionen Euro.

16. August 2013

Verfahren gegen Ntaganda verschoben

Kampf gegen Straflosigkeit

Das Vorverfahren gegen den ruandischen Rebellenführer Bosco Ntaganda wurde auf Februar 2014 verschoben. Laut des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag wird noch mehr Zeit zur Vorbereitung von Zeugenaussagen und Beweisen benötigt, um ihn dem Gericht vorzuführen. mehr…

9. August 2013
Deckseite Buch Dialogue

Veranstaltung der KAS

Vorstellung der neuen Publikation "Dialogue entre Acteurs Etatiques et Non-Etatiques"

Am 26. Juli 2013 stellt die KAS ihre neue Publikation “Dialogue” der Öffentlichkeit in Kinshasa vor. An der Zeremonie im Büro der Stiftung nahmen der kongolesische Innenminister Richard Muyej Mangej und der deutsche Botschafter Dr. Wolfgang Manig teil.

7. August 2013
Teilnehmer Seminar mit Oppositionspolitikern in Kinshasa

Bildungsveranstaltung

Diskussion mit Abgeordenten der Oppositionsparteien zu aktuellen Fragen

Das KAS Länderprojekt in der DR Kongo hat am 19. Juli Parlamentarier und hochrangige Vertreter der wichtigsten Oppositionsparteien zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen. Bei den Gesprächen ging es um akutelle Probleme in der Politik. Unter anderem besprachen die Teilnehmer die mögliche Veränderung der kongolesischen Verfassung, die derzeitigen Bemühungen der Regierung zu einem nationalen Dialog und die Reform des Parteiengesetzes.