Publikationen

Seite 8

Das Friedenabkommen von Addis Abeba – ein Ende der Gewalt im Osten Kongos?

In der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba beschlossen elf ICGLR-Staaten am 24. Februar 2013 ein Rahmenabkommen für Frieden, Sicherheit und Zusammenarbeit für den Kongo. Die unterzeichnenden Staaten erklärten unter anderem, sich nicht mehr ohne Absprache in die Konflikte der Nachbarstaaten einzumischen. Die kongolesische Regierung hat ihrerseits zugestimmt, wichtige Reformen in den Bereichen Sicherheit, Dezentralisierung, Aufbau der Infrastruktur und Verbesserung der Grundversorgung durchzuführen. Insbesondere geht es nun um Strategien und Aktivitäten, die das Abkommen mit Inhalten füllen. mehr…

Steffen Krüger | Länderberichte | 26. April 2013

Demokratie und Rechtsstaat innerhalb der kongolesischen Armee

Fortbildung für Offiziere

In Zusammenarbeit mit dem Service d'Education Civique et Patriotique (SECP) führte das KAS Länderprojekt Kongo eine zweitägige Fortbildungsveranstaltung für Offiziere der kongolesischen Armee durch. Inhaltlich ging es bei der Veranstaltung um rechtsstaatliche und demokratische Grundsätze innerhalb der kongolesischen Armee. Die Teilnehmer sind hochrangige Offiziere, die in ihren Einheiten die Seminarinhalten weitervermitteln und anwenden. mehr…

Veranstaltungsberichte | 25. April 2013

Konferenz zu Reformen des kongolesischen Gesetzes zu Politischen Parteien

Förderung von demokratischen Strukturen in Parteien

In Zusammenarbeit mit dem kongolesischen Innenministerium und der amerikanischen NRO National Democratic Institute führt die Konrad Adenauer Stiftung in Kinshasa eine nationale Konferenz zu Reformen des Gesetzes über politische Parteien durch. An der Veranstaltung nahmen Vertreter des Innenministeriums, Vorsitzende und Mitglieder der wichtigsten politischen Parteien und Vertreter der Zivilgesellschaft teil. Mehr dazu in im folgenden Zeitungsartikel (auf französisch). mehr…

Veranstaltungsberichte | 2. Oktober 2012

Kein Ende der Gewalt im Osten der DR Kongo

Aktuelles zu der M23 Rebellion in den Kivu Provinzen

Die Provinzen Nord- und Süd-Kivu im Osten der Demokratischen Republik Kongo haben sich in den vergangenen Jahren als Epizentrum verschiedener Konflikte in der Region der großen Seen in Afrika etabliert. Die 10 Millionen Einwohner zählenden Provinzen wurden während der Kongokriege besonders in Mitleidenschaft gezogen und sind seit Jahren Schauplatz von Plünderungen, willkürlichen Morden und weiteren Verbrechen durch verschiedene Konfliktparteien. mehr…

Steffen Krüger | Länderberichte | 6. September 2012

Politische Parteienförderung in Lubumbashi

Veranstaltung im Rahmen der Zusammenarbeit mit politischen Parteien und Förderung von Frauenrechten

Im Rahmen der Förderung demokratischer Strukturen innerhalb politischer Parteien der Demokratischen Republik Kongo hat die Konrad Adenauer Stiftung ein zweitägiges Seminar zum Thema "Die Rolle politischer Parteien innerhalb einer pluralistischen Demokratie" in der Provinzhauptstadt Lubumbashi durchgeführt. mehr…

Veranstaltungsberichte | 16. August 2012