Rechtsstaatskolloquium zum Thema „Verfassungsänderung“

Kooperation des KAS Auslandsbüros Korea und der Korea Universität

November 7 Dienstag

Datum/Uhrzeit

7. – 8. November 2017

Ort

Seoul

Typ

Fachkonferenz

Das Auslandsbüro Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung richtet in Kooperation mit der Korea Universität ein zweitätiges Rechtsstaatskolloquium aus, das sich in diesem Jahr dem Thema „Demokratie, Regierungssystem und Verfassungsänderung“ widmet.

Immer wieder wurde in Korea über eine Verfassungsreform diskutiert. Die politische Krise, aus derer sich die friedlichen „Kerzenlicht-Demonstrationen“ formierten, hat den Druck weiter erhöht, das Institutionengefüge neu auszutarieren. Zumindest hinsichtlich einer Beschneidung der Machtfülle des Staatsoberhauptes besteht partei- und fraktionsübergreifend Einigkeit. Doch über die konkrete Ausgestaltung gibt es dezidiert unterschiedliche Auffassungen. Können europäische Verfassungen beispielgebend sein? Welche Erfahrungen sind in den zurückliegenden fast sieben Jahrzehnten mit den im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland getroffenen Regelungen über das Zusammenspiel von Präsident, Regierung und Parlament gemacht worden?
Vor diesem Hintergrund richtet das Auslandsbüro Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der Korea Universität ein Rechtsstaatskolloquium aus, das sich in diesem Jahr dem Thema „Demokratie, Regierungssystem und Verfassungsänderung“ widmet. Die zweitätige Konferenz soll Experten und Nachwuchsjuristen aus Korea und Deutschland die Plattform bieten, um sich über diese staats- und verfassungsrechtlichen Fragen auszutauschen.

Abbildung

Abbildung

Ansprechpartner

Stefan Samse

Leiter des Auslandsbüros Korea

Stefan Samse
Tel. +82 2 790 4774
Fax +82 2 793 3979
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français

Partner

Korea University Law School