Korea Global Forum 2017

New Paths to Peace on the Korean Peninsula through International Cooperation

Auch verfügbar in English

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat gemeinsam mit dem Wiedervereinigungsministerium der Republik Korea und dem koreanischen ASAN Institute for Policy Studies am Freitag, den 29. September 2017, die Konferenz "Korea Global Forum 2017" ausgerichtet.

Abbildung

In den letzten Wochen und Monaten ist es zu einer Zuspitzung der Konfrontation zwischen Nordkorea und den USA gekommen. Die Atom- und Raketentechnik Nordkoreas ist in der Entwicklung weit fortgeschritten, weiter als lange Zeit angenommen. Im Fall einer militärischen Eskalation in Nordkorea drohen verheerende Konsequenzen.
Vor diesem Hintergrund trafen am 29. September in der Zentrale der Konrad-Adenauer-Stiftung im Rahmen des „Korea Global Forum 2017“ eine Delegation des südkoreanischen Ministeriums für Wiedervereinigung mit Experten für Außen- und Sicherheitspolitik zusammen. Gastredner waren u.a. Philipp Lengsfeld MdB, VLR Dr. Joachim Bertele, der Generalmajor a.D. der Schweizer Armee Urs Gerber und Herrn Moon Chung-in, Sonderberater für Auswärtige Angelegenheiten und Nationale Sicherheit des südkoreanischen Präsidenten. Dieser Workshop, ein Gemeinschaftsprojekt der KAS Korea, dem Wiedervereinigungsministerium und dem ASAN Institute for Policy Studies, bot den Rahmen für einen intensiven Meinungsaustausch, bei dem die Initiativen diskutiert wurden, die der südkoreanische Präsident Moon Jae-in in seiner Berliner Rede Anfang Juli skizziert hatte.
Dabei wurde deutlich, dass neben den Bemühungen der internationalen Gemeinschaft auch eine Hinwendung zu mehr Kommunikation auf offizieller Ebene zwischen Süd- und Nordkorea angestrebt werden muss, um zu einer friedlichen Lösung des Konflikts auf der koreanischen Halbinsel beizutragen. Die bevorstehenden Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang können in diesem Zussamhang eine wichtige Rolle spielen. Denn neben der sportlichen Bedeutung wird große Hoffnung darin gesetzt, dass sich dieses Ereignis vor allem, aber nicht nur im Fall einer Teilnahme nordkoreanischer Athleten auch diplomatisch nutzen lässt.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Korea, 29. September 2017

Kontakt

Stefan Samse

Leiter des Auslandsbüros Korea

Stefan Samse
Tel. +82 2 790 4774
Fax +82 2 793 3979
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français