Fachzeitschrift: "Perspektive"

Publikation

Auch verfügbar in Hrvatski

Mit Hilfe der Fachzeitschrift "Perspektive" versucht die „Zagreber Initiative“ für soziale Marktwirtschaft als wichtigster wirtschaftspolitischer Kooperationspartner der Konrad–Adenauer-Stiftung (KAS) in Kroatien der interessierten Öffentlichkeit wichtige Elemente des deutschen Modells der Sozialen Marktwirtschaft näherzubringen, um auf diese Weise den wirtschafts- und ordnungspolitischen Dialog zu fördern und konstruktive Beiträge zur Weiterentwicklung der kroatischen Wirtschaftspolitik zu leisten.

Cover: Fachzeitschrift: "Perspektive"

    Fachzeitschrift „Perspektive“ Jg. 2017, Nr. 2

    Inhaltsverzeichnis

    EDITORIAL S. 3

    IM FOKUS

    FINANZEN UND STATISTIK

    Mit Datentortur zu gewünschten Ergebnissen

    Darko Horvatin S. 5

    GLOBALES SEEWESEN

    Aufheiterung am düsteren Himmel

    Drago Kojić S. 8

    DEMOKRATIE UND AUTOKRATIE

    Business mag keine Ungewissheit

    Mario Ribar S. 12

    ZENTRALBANKEN

    Krieg um Ungewissheit

    Darko Horvatin S. 15

    HANDELSSCHULEN (GESCHÄFTSSCHULEN)

    Überbezahlte Träger abgenutzter Ideen

    Zdenko Milić S. 20

    AMERIKA - WELT

    Rückzug des Geschäftsflirts

    Mario Ribar S. 23

    USA - CHINA

    Verpasste Gelegenheiten für Annäherung

    Biserka Prodić S. 25

    DRAHTLOSE NETZWERKE

    Bald im fünften Gang

    Mario Petrak S. 27

    AFRIKA

    Neuer Weg in gemeinsamer Strategie

    Ante Gavranović S. 30

    (etc)

    Fachzeitschrift „Perspektive“ Jg. 2017, Nr. 1

    Inhaltsverzeichnis

    EDITORIAL S. 3

    IM FOKUS

    RÜCKGANG DER GLOABLISIERUNG

    Eine Folge und kein Ende

    Drago Kojić S. 5

    VERÄNDERUNGEN AUF DER WELTWIRTSCHAFTSBÜHNE

    Eine neue multipolare Ordnung kündigt sich an

    Ante Gavranović S. 11

    ÄNDERUNGEN IN DER HERSTELLUNGSSTRUKTUR

    Was macht Versprechungen über die Wiederherstellung von Arbeitsplätze hohl klingen?

    Darko Horvatin S. 19

    RÜCKKEHR DER INFLATION

    Preise beginnen endlich zu wachsen

    Darko Horvatin S. 23

    BUCHMARKT

    Papier trotzt Elektronik

    Drago Kojić S. 28

    POLEMIK

    Probleme mit makroökonomischen Modellen

    Mario Ribar S. 31

    LEBENSLANGES LERNEN

    Komplizierter Rhythmuswechsel

    Biserka Prodić S. 33

    DIGITALE REVOLUTION

    Ungleichmäßigkeit beim Internetzugang S. 37

    (etc)

    Fachzeitschrift „Perspektive“ Jg. 2016, Nr. 4

    Inhaltsverzeichnis

    EDITORIAL S. 5

    IM FOKUS

    REINDUSTRIALISIERUNG

    Grundlagen neuer Strategien

    Žarko Primorac S. 7

    NOBELPREIS FÜR ÖKONOMIE

    Kontrolle der Einzelinteressen

    Darko Horvatin S. 14

    MITTEL- UND SÜDOSTEUROPA

    Anstieg der technologischen Ambitionen

    Mario Ribar S. 18

    WIRTSCHAFTSJOURNALISMUS

    Paradigma des Wirtschaftswachstums unter Fragezeichen

    Ante Gavranović S. 22

    MOBILITÄT DES INTERNATIONALEN KAPITALS

    Der Gute, der Böse und der Hässliche

    Darko Horvatin S. 26

    SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT

    Neue Trends und neue Herausforderungen

    Matthias Schäfer S. 31

    KÜNSTLICHE INTELIGENZ

    Ohne spektakuläre Sprünge

    Drago Kojić S. 34

    TRENDS

    BUSINESS-INSTABILITÄT

    Globale Risiken der Unternehmen S. 37

    TECHNOLOGISCHE INDUSTRIE

    Paradiesisches Leben für Wenige S. 40

    CHINA

    Königliche Gehälter für Piloten S. 43

    BÜCHER

    Unsichtbare Zensur S. 45

    HAUPTTHEMA: KROATIEN 2017 – Wie soll es weitergehen?

    WIRTSCHAFTSPOLITIK KROATIENS IN 2017

    Vier Säulen der Wirtschaftsstrategie

    Andrej Plenković S. 47

    WARUM IST DIE KROATISCHE WIRTSCHAFT STATISCH

    Mit proaktiver Wirtschaftspolitik zur Wettbewerbsfähigkeit

    Zvonimir Savić S. 54

    MEGA-ÄNDERUNGEN

    Digitaler Geschäftswandel

    Damir Zec S. 61

    UNGESNUTZTES POTENZIAL

    Mit EU-Fonds zum Wirtschaftswachstum

    Ivana Maletić S. 65

    RENTENSYSTEM

    Effizientere Wirtschaft – Garantie zukünftiger Renten

    Ljubo Jurčić S. 74

    (etc)

    Fachzeitschrift „Perspektive“ Jg. 2016, Nr. 3

    Inhaltsverzeichnis

    EDITORIAL S. 5

    IM FOKUS

    (UN)GASTFREUNDLICHKEIT

    Touristen gefährden den internationalen Tourismus

    Hrvoje Lovrec S. 7

    GLOBALE KORRUPTION

    Kleines Kamel in Kasachstan

    Darko Horvatin S. 12

    STATISISTISCHES ALARM

    Chinesische Expansion trotz statistischen Fehlern Drago Kojić S. 16

    PRODUKTIVITÄT

    Wie „verschwanden“ Billionen von Dollar

    Biserka Prodić S. 20

    UNGLEICHEIT

    Globale im Fall – lokale im Anstieg

    Darko Horvatin S. 23

    HAUPTTHEMA: KROATIEN 2016 – 2020

    MAKROÖKÖNOMISCHE HERAUSFORDERUNGEN

    Erholung, die Optimismus auslöst

    Zdeslav Šantić S. 41

    WAHLPARTEIPROGRAMME

    Umsetzbare Ziele und Wunschlisten?

    Marijana Ivanov S. 50

    IM EUROPÄISCHEN ÖKONOMISCHEN ASPEKT

    Wie einen neuen Startwachstumszyklus erhalten?

    Damir Novotny S. 56

    ARGUMENTE FÜR DIE BILDUNG EINER AGROBANK

    Günstige Bedingungen für die Finanzierung von Landwirten

    Đuro Njavro S. 62

    UNTERNEHMENSKLIMA

    Priorität ist das wirtschaftliche Gleichgewicht

    Branko Roglić S. 66

    KLASSE OPTIMIST

    Stärkerer Export für ein gesundes Wirtschaftswachstum

    Guste Santini S. 68

    WO BEFINDEN WIR UNS UND WAS ERWARTET UNS?

    Exportreichweite und Herausforderungen

    Ivan Miloloža S. 72

    (etc)

    Fachzeitschrift "Perspektive" Jg. 2016, Nr. 2

    HAUPTTHEMA: HERAUSFORDERUNGEN UND IRRTÜMER DES UNTERNEHMERTUMS

    REIFETEST

    Deutsche Therapie für die kroatische Krankheit

    Klaus-Peter Willsch S. 45

    START UP UNTERNEHMEN

    Beliebtes Schlagwort für die Unterkunft der Champions

    Darko Liović S. 51

    FÖRDERUNG VON KLEINUNTERNEHMEN

    Grünes Licht für Förderungsimpulse

    Darko Horvat S. 54

    NUTZT DIE KOMPARATIVEN VORTEILE

    Mehrwert ist der Grund für Geschäftstätigkeit

    Branko Roglić S. 58

    VERKNÜPFUNG DER FORSCHER MIT UNTERNEHMERN

    Wissenschaftliche und akademische Gemeinschaft (un)vorbereitet auf Veränderungen

    Nedjeljko Perić S. 61

    INNOVATIONEN – EINE CHANCE FÜR DIE ZUKUNFT

    Mit veralteten Methoden kein Fortschritt möglich

    Hrvoje Zorc S. 68

    UNTERNEHMER

    Die besten Antreiber eines dynamischen und nachhaltigen Wachstums

    Bernard Jakelić S. 73

    UNGLEICHGEWICHT DER GESCHLECHTER

    Maßschneidern eigener Karrieren

    Sanela Dropulić S. 81

    REINDUSTRIALISIERUNG

    Quelle der Arbeitsplätze und Herausforderungen

    Marijan Ožanić S. 85

    LANDWIRTSCHAFTLICHE DIVERSIFIZIERUNG

    Mit Verbindung zur stärkeren Wettbewerbsfähigkeit

    Ante Gavranović S. 93

    (etc)

    Fachzeitschrift "Perspektive" Jg. 2016, Nr. 1

    Inhaltsverzeichnis:

    EDITORIAL S. 5

    HAUPTTHEMA: REFORMEN VON GROßER PRIORITÄT UND UNVERMEIDBARKEIT

    Es bleibt keine Zeit für die Verzögerung

    Oliver Falck & Siegfried Schönberr S. 7

    LANGFRISTIGE WENDE

    Fünf Prioritäten des Reformpakets

    Tihomir Orešković S. 18

    ROLLE DER FINANZIERER IM WIRTSCHAFTSWACHSTUM

    Schlechtes und unvorhersehbares regulatorisches Entwicklungshindernis

    Zdravko Adrović S. 21

    LÄUFT KROATIEN IN DIE RICHTIGE RICHTUNG?

    Die Lokomotive ist zum Waggon auf dem Abstellgleis geworden

    Guste Santini S. 30

    SCULDEN MÜSSEN BEZAHLT WERDEN

    Wie aus dem Teufelskreis den Weg rausfinden?

    Damir Novotny S. 38

    GEWERKSCHAFTEN UND DIE STABILISIERUNG DER WIRTSCHAFT

    Unterstützung oder Konfrontation?

    Krešimir Sever S. 45

    (etc)

    Fachzeitschrift "Perspektive" Jg. 2015, Nr. 4

    Inhaltsverzeichnis:

    EDITORIAL

    S. 5

    GLOBALE EKONOMIE

    Neue Lokomotiven des Wirtschaftswachstums

    Darko Horvatin S. 7

    MANAGEMENT

    Rückkehr der überlebenden Doktrin

    Hrvoje Lovrec S. 12

    MULTINATIONALE KONZERNE

    Können Ideen die Konzerne vor dem Zusammenbruch retten?

    Mario Ribar S. 15

    US-DOLLAR

    Gefährliche globale Vorherrschaft

    Darko Horvatin S. 18

    BUSTRANSPORT

    Kleine europäische Revolution

    Srećko Bilić S. 21

    (etc)

    Fachzeitschrift "Perspektive" Jg. 2015, Nr. 3

    Inhaltsverzeichnis:

    EDITORIAL S. 3

    IM FOKUS

    Krankheit die sowie Unternehmen als auch den Staat gefährdet

    Drago Kojić S. 5

    Großveranstaltungen erzeugen Mehrwert

    Ante Gavranović S. 8

    Währung für Freaks oder Geld der Zukunft?

    Darko Horvat S. 14

    Sentimentalität und Neugier fordern die Wiederbelebung auf

    Mario Ribar S. 19

    KROATISCHES BANKWESEN – WAS BRINGT DIE ZUKUNFT?

    Unsere Banken sind seit langem in der Europäischen Union

    Zoran Bohaček S. 23

    Das Bankensystem gehört zu den wettbewerbsfähigsten Bereichen der Wirtschaft

    Zdeslav Šantić S. 29

    Leichtsinnig haben wir das Bankensystem umstrukturiert

    Guste Santini S. 35

    Ethisches Banking - Nische oder die Zukunft des Bankings?

    Goran Jeres S. 40

    Ein wichtiges Bindeglied der Finanzstabilität

    Josip Gotovac S. 47

    Banken im Schatten

    Darko Horvatin S. 50

    (etc)

    Fachzeitschrift "Perspektive" Jg. 2015, Nr. 2

    THEMA: Bildung und Arbeitsmarkt

    ENTWICKLUNGSUNGEWISSHEITEN

    Bildungssystem für das Wissen der Zukunft

    Sanja Crnković-Pozaić S. 31

    WAS MUSS IM KROATISCHEN BILDUNGSSYSTEM VERÄNDER WERDEN?

    Chancen für Beschäftigung und die Wirtschaftserholung

    Vedran Mornar S. 42

    PERSPEKTIVEN FÜR DIE EUROPÄISCHE JUGEND

    Behelerung seitens des deutschen Models

    Wolfgang Schuster S. 45

    NEUE HERAUSFORDERUNGEN

    Kann das Duale Bildungssystem im Hochschulwesen die Jugendarbeitslosigkeit reduzieren?

    Ivica Katavić S. 51

    BILDUNG UND ARBEITSMARKT – DEUSTCHE ERFAHRUNGEN

    Studieren was wir wollen oder arbeiten was wir lieben

    Michael A. Lange S. 56

    UNERSETZLICHE ALGEMEIN BILDUNG

    Bildung für die Lebensdauer

    Igor Čatić S. 60

    KROATISCHE BILDUNGSVIELDEUTIGKEITEN

    Umqualifizierte mit unzureichender Arbeitserfahrung

    Gunther Neubert S. 64

    HERAUSFORDERUNGEN, ZWEIFEL, VIELDEUTIGKEITEN

    Auswirkungen und Schwächen der Bildungsreformen

    Siegfried Gehrmann S. 66

    INTEGRATION DES GLOBALEN BILDUNGSSYSTEMS

    Flut der „Gaststudenten“

    Zoran Barac, Đuro Njavro S. 72

    BILDUNG UND ARBEITSMARKT

    Überraschend gute Zusammenarbeit zwischen kroatischen und deutschen Universitäten

    Josef Lange S. 83

    (etc)

    Fachzeitschrift "Perspektive" Jg. 2015, Nr. 1

    IM FOKUS

    Innovationen

    Leistungsstarker Motor in der Marktbildung

    Drago Kojić S. 5

    Innovationen und Wirtschaftswachstum

    Innovativer Staat

    Darko Horvatin S. 11

    Professionen

    Wie sind Ökonomen so einflussreich geworden?

    Biserka Prodić S. 18

    Neuer „Uhrenbau“ Krieg

    Wer wird der klügste sein?

    Mario Ribar S. 20

    Wirtschaftswachstum

    Wassermangel droht der Herstellung

    Milan Vukelić S. 22

    THEMA – INNOVATIONEN

    Koktel aus Schweiß und Talent

    Ideen vermehren sich durch Teilung

    Saša Cvjetojević S. 23

    Wachstumsbremsen

    Unreif für die internationale Export Konkurenz

    Zvonimir Viduka S. 31

    (etc)