Die Rolle der Kulturelite in den Wandlungsprozessen

30 Jahrestag der erweiterten Plenarsitzung des Lettischen Schriftstellerverbandes

Februar 22 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

22. Februar 2018, 17.00

Ort

Volksfrontmuseum, Vecpilsētas iela 13/15, Rīga

Typ

Diskussion

Die erste Veranstaltung der diesjährigen Diskussionsreihe ist der erweiterten Plenarsitzung des Lettischen Schriftstellerverbandes am 1.-2. Juni 1988 gewidmet.

Auch verfügbar in English

Bei dieser historischen Sitzung hatte der Professor Mavriks Vulfsons die geheime Wahrheit der Besatzungsmacht verkündet: dass die Sowjetmacht in Lettland 1940 nicht infolge einer sozialistischen Revolution, sondern infolge des Hitler-Stalin Paktes errichtet wurde. In derselben Sitzung hatte der Dichter und Journalist Viktors Avotiņš bei seinem Debatten-Auftritt zu der Gründung der Lettischen Volksfront nach dem Beispiel der Estnischen Volksfront (Rahvarinne) aufgerufen.

Das Thema der Diskussion ist die Bedeutung des sozialen Gedächtnisses und die Möglichkeiten, dieses zu bewahren, selbst in den Umständen der sowjetischen Zensur und der Begrenzung der persönlichen Freiheit. Die Diskussionsteilnehmer sind Schriftsteller Alberts Bels, Journalist Edvīns Inkēns, Schriftstellerin Māra Zālīte, Musikologe Arnolds Klotiņš und Professor der Rīga Stradiņš Universität Deniss Hanovs. Die Diskussion wird moderiert von dem Sozialgedächtnis-Forscher der Universität Lettlands, Dr. Mārtiņš Kaprāns. Das Gespräch wird von dem Photographen Gunārs Janaitis begleitet.

Die Veranstaltung findet auf Lettisch statt.

Ansprechpartner

Agnese Kubliņa

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Agnese Kubliņa
Tel. +371 67 331-297
Fax +371 67 331-297
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ русский