Strategy 4.0: Die Wiederbelebung der libanesischen Wirtschaft

Auch verfügbar in English

Die Kataeb-Partei und die Konrad-Adenauer-Stiftung organisierten am 31. Oktober 2017 eine öffentliche Fachtagung zu den Themen Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel.

Die libanesische Wirtschaft leidet immer noch unter den negativen Auswirkungen der politischen und militärischen Unruhen der letzten Jahrzehnte. Eine wirtschaftliche Vision und eine Politik für die wirtschaftliche Wiederbelebung sind entweder nicht vorhanden oder unwirksam. Zudem fehlen dem Libanon moderne Gesetze, um die Verwaltung zu entwickeln und den privaten Sektor wettbewerbsfähig zu machen und der Verwaltung werden Ineffizienz und Korruption vorgeworfen. Die Regierungen erschöpfen mit ihrer Politik weiterhin die finanziellen Kapazitäten des Landes, wodurch 2016 die Schuldenquote 145% erreichte und das Haushaltsdefizit 9,5% des BIP überschritt.

Die von der Kataeb-Partei und der Konrad-Adenauer-Stiftung organisierte Fachtagung bildete die dritte von insgesamt vier Tagungen rund um das Thema der Wiederbelebung und Stärkung der libanesischen Wirtschaft. Während sich die ersten beiden Konferenzen mit dem Beitritt des Libanon zur World Trade Organisation (WTO) und der ländlichen Entwicklung und Dezentralisierung des Landes beschäftigten, drehte sich bei der dritten Konferenz alles um die Themen Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel. Die vierte Konferenz wird sich mit dem Thema der Berufsausbildung beschäftigen.

Ziel der insgesamt vier Konferenzen ist die Entwicklung von Visionen und Ansätzen einer nationalen Wirtschaftspolitik, welche private Initiativen fördert und die libanesische Wirtschaft nach vorne bringt. Diese Ziele sollen insbesondere durch verbesserte wirtschaftliche Rahmenbedingungen, eine größere Wettbewerbsfähigkeit, eine bessere Infrastruktur und die Reform des öffentlichen Sektors erreicht werden.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Libanon, 31. Oktober 2017