Publikationen

"Die baltische Freiheit roch nach Cheeseburger"

Hundert Jahre Deutsch-Litauische Beziehungen

Es war nur ein kleines Informationsbüro in Bonn am Bertha-von-Suttner-Platz. Dort trafen sich zunächst ehrenamtliche, diplomatische Vertretungen der drei baltischen Staaten. Doch im ersten Stock, in der Abluft des darunterliegenden Fast-Food-Restaurants schrieben sie Geschichte. „Die baltische Freiheit roch nach Cheeseburger“, erinnerte sich der Referatsleiter im Bundeskanzleramt Knut Abraham an die Anfänge der Staatsbildung von Litauen, Estland und Lettland. Mit der Unabhängigkeitserklärung Litauens am 11. März 1990 startete eine neue Ära der Beziehungen zwischen Litauen und Deutschland. mehr…

Veranstaltungsberichte | 5. Februar 2018

Konrad-Adenauer-Stiftung trauert um Helmut Kohl

Zum Tode von Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl erklärt der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Hans-Gert Pöttering: mehr…

17. Juni 2017

Von der Leyen und Gabriel versichern Deutschlands Solidarität

Voneinander unabhängige Kurzbesuche zweier Minister im Baltikum

Zwei Minister, eine Mission: Bei nahezu zeitgleichen Besuchen sichern Außenminister Gabriel und Verteidigungsministerin von der Leyen den baltischen Staaten Solidarität und militärischen Beistand zu. Dies hatte zuvor bereits Bundespräsident Gauck getan – auf seiner letzten Auslandsreise als deutsches Staatsoberhaupt im Februar dieses Jahres. Auch die Zukunft von Europa thematisierten von der Leyen und Gabriel – und die deutschen Rüstungsausgaben. mehr…

Elisabeth Bauer, Alexander Welscher | Länderberichte | 4. April 2017

„Neutralität ist im Konfliktfall keine Option“

Über die angespannte Sicherheitslage im Nordbaltikum diskutierten Experten in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin

Russische Militärübungen, Angriffssimulationen und Truppenmassierungen lassen die baltischen Staaten aufhorchen. Sie befürchten, der große Nachbar könnte die NATO in ihrer Region testen. Zugleich scheinen die USA unter Präsident Trump ein wenig verlässlicher Sicherheitsgarant im Ostseeraum. Bei einer Fachkonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin äußerten Experten aus Estland, Litauen, Schweden und Dänemark ihre Sorgen – und wie sie den Herausforderungen begegnen wollen. mehr…

Veranstaltungsberichte | 3. April 2017

Litauen: Regierungsparteien verlieren die erste Runde der Parlamentswahlen

AM 9. OKTOBER 2016 FAND DIE ERSTE RUNDE DER PARLAMENTSWAHLEN IN LITAUEN STATT

Nach mehr als 24 Stunden Stimmenauszählung konnte die Zentrale Wahlbehörde die Gewinner bekannt geben. Kurz vor Mitternacht des 10. Oktobers stand fest, dass die Vaterlandsunion/Litauische Christdemokraten (TS-LKD) die erste Runde der litauischen Parlamentswahlen für sich entschieden hatte. Die Union Bauernpartei/Grüne hatte 1.441 Stimmen weniger und wurde damit zweitstärkste Partei. Bereits 21 Sitze hat sich die TS-LKD im Parlament gesichert. Dies sind zwei Sitze Vorsprung gegenüber der Union Bauernpartei/Grüne. mehr…

Elisabeth Bauer, Augustina Zamuškevičiūtė | Länderberichte | 20. Oktober 2016