Über uns

Auch verfügbar in Français

Willkommen bei der Konrad-Adenauer-Stiftung!

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Leitprinzipien der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). Die KAS ist eine Politische Stiftung, die der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) nahesteht. Als Mitbegründer der CDU und erster deutscher Bundeskanzler verband Konrad Adenauer (1876-1967) christlich-soziale, konservative und liberale Traditionen. Sein Name steht für den demokratischen Wiederaufbau Deutschlands, die außenpolitische Verankerung in einer transatlantischen Wertegemeinschaft, die Vision der europäischen Einigung und die Orientierung an der Sozialen Marktwirtschaft. Sein geistiges Erbe ist uns weiterhin Aufgabe und Verpflichtung zugleich.

Mit unserer Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit setzen wir uns dafür ein, dass Menschen selbstbestimmt in Freiheit und Würde leben können. Wir leisten einen werteorientierten Beitrag dazu, dass Deutschland seiner wachsenden Verantwortung in der Welt gerecht wird.

Wir wollen Menschen dazu bewegen, die Zukunft in diesem Sinne mitzugestalten. Durch weltweit mehr als 80 Büros und Projekte in über 120 Ländern leisten wir einen eigenständigen Beitrag zur Förderung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Sozialer Marktwirtschaft. Um Frieden und Freiheit zu sichern, unterstützen wir den kontinuierlichen außen- und sicherheitspolitischen Dialog sowie den Austausch zwischen Kulturen und Religionen.

Im Zentrum steht für uns der Mensch in seiner unverwechselbaren Würde, seinen Rechten und Pflichten. Er bildet für uns den Ausgangspunkt für soziale Gerechtigkeit, freiheitliche Demokratie und nachhaltiges Wirtschaften. Indem wir Menschen zusammenbringen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung annehmen, entwickeln wir aktive Netzwerke in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unser politisches Wissensmanagement verbessert die Chancen, die Globalisierung sozial gerecht, ökologisch nachhaltig und wirtschaftlich effizient zu gestalten.

Partnerschaftlich arbeiten wir mit staatlichen Institutionen, Parteien, Organisationen der Bürgergesellschaft sowie ausgewählten Eliten zusammen. Durch unsere Ziele und Wertevorstellungen wollen wir insbesondere in der Entwicklungspolitik auch in Zukunft Politische Zusammenarbeit regional und global vertiefen. Zusammen mit unseren Partnern tragen wir zu einer internationalen Ordnung bei, die jedem Land eine Entwicklung in Freiheit und Eigenverantwortung ermöglicht.

Länderprogramm Mali

Die KAS hat nach langer Projektsteuerung der Aktivitäten in Mali von ihren Büros im Senegal und in Benin aus Anfang 2016 ein Büro in Mali errichtet. Dieses Büro wird von einer entsandten Landesdirektorin geführt. Ihr stehen fünf Mitarbeiter zur Seite, um die der KAS eigenen Projektaktivitäten in Mali und die des grenzüberschreitenden BMZ-Projektes der Sonderinitiative „Eine Welt ohne Hunger“ in Mali, Niger und Burkina Faso aus umzusetzen.

Gegenwärtig gliedert sich die Arbeit der KAS in zwei Bereiche:

1. Länderprojekt Mali

  • Förderung von Demokratie, Rechtstaatlichkeit und politischem Pluralismus
  • Partizipation der Zivilgesellschaft
  • Förderung des Dialogs zur Bekämpfung eines islamischen Radikalismus
  • Ordnungs- und Sicherheitspolitik

2. BMZ Sonderinitiative "Eine Welt ohne Hunger"

Im Rahmen der Sonderinitiative "Eine Welt ohne Hunger" des BMZ führt das Länderbüro in Mali ein Projekt zur Krisenprävention und Stärkung der guten Regierungsführung im Bereich der Ernährungssicherheit in der Liptako-Gourma-Region betreffend die Länder Mali, Burkina Faso und Niger durch. Das Projekt zielt darauf ab, politische Entscheidungsträger auf nationaler und lokaler Ebene dahingehend zu stärken, frühzeitig auf zu Ernährungsengpässen führenden Faktoren reagieren zu können und dadurch frühzeitig wirkungsvolle Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Die in diesem Zusammenhang vorgesehenen Maßnahmen dienen der Information und Stärkung von Akteuren aus der Zivilgesellschaft und lokaler politischer Akteure, welche Einfluss auf die Ausarbeitung der nationalen Politik zur Ernährungssicherheit haben. Zentrale Ziele in diesem Bereich sind:

  1. Stärkung der Kontroll- und Lobbykapazitäten relevanter Vertreter der Zivilgesellschaft und der Lokalpolitik im Liptako-Gourma-Grenzgebiet
  2. Transnationale Dialogforen zu Fragen der Nahrungsmittelgrundversorgung

Die aktuellen Partner der Konrad Adenauer Stiftung in Mali sind:

  • Centre Afrika Obota (CAO) in Mali, Niger und Burkina Faso
  • und weitere Partnerorganisationen