Erfahrungsbericht Moritz Gilles

Von September bis Oktober 2014 habe ich ein zweimonatiges Praktikum im Medienprogramm Subsahara Afrika der Konrad-Adenauer-Stiftung in Johannesburg absolviert. Da ich selbst einen Großteil meiner Kindheit und Jugend in Südafrika verbracht habe, hatte ich großes Interesse an einem Praktikum im Rahmen meines Studiums in diesem sehr vielseitigen und politisch spannenden Land. Ich bin froh, mich dabei für das Medienprogramm Subsahara-Afrika der Konrad Adenauer Stiftung entschieden zu haben.

Das Medienprogramm setzt sich zum einen für die so genannte Wächterfunktion des Journalismus und damit zwangsläufig auch für eine vielfältige Medienlandschaft im Raum Subsahara-Afrika ein. Darüber hinaus ist eine wertorientierte politische Kommunikation für das KAS Medienprogramm von großer Bedeutung. Hierbei wird sowohl mit Journalisten, als auch mit politischen Akteuren und Kommunikatoren und ebenfalls bedeutenden Personen der nationalen Medienbranche zusammengearbeitet. Im Rahmen der Kooperation mit Journalisten werden auf Konferenzen und Workshops verschiedene Methoden und Arbeitsprozesse diskutiert. Gleichzeitig wird eine Vernetzung der jeweiligen Teilnehmer über diverse Ländergrenzen hinweg ermöglicht. Dies soll zu einem verstärkten Bewusstsein und Verständnis gegenüber den Nachbarländern und den dort herrschenden Umständen führen. Darüber hinaus wird durch die Diskussion mit internationalen Gleichgesinnten das Bewusstsein im Hinblick auf das eigene Land und die Umstände gestärkt. Defizite wie Einschränkungen der Medienfreiheit oder ähnliche Hürden können von den Teilnehmern in einem internationalen Rahmen eher angesprochen werden als in ihrem nationalen Umfeld. Zusätzlich zur Schaffung von Rahmenbedingungen, in denen Journalisten sich gegenseitig austauschen können, ist die Demokratieförderung und Meinungsbildung auf regionaler Ebene ein bedeutender Teil der Arbeit des KAS Medienprogramms.

Der Schwerpunkt meines Praktikums stand überwiegend im Zusammenhang mit der Arbeit für eine Unabhängige und freie Berichterstattung. Dabei konnte ich das Team in ganz unterschiedlichen Bereichen unterstützen. Meine Aufgaben beinhalteten hauptsächlich Recherchearbeiten und das Verfassen von Veranstaltungsberichten für die Webseite und den Newsletter. Darüber hinaus unterstützte ich unsere Projektkoordinatorin bei der Vorbereitung einer internationalen Blogger-Konferenz in Nairobi. Dazu gehörte das Erstellen von Arbeitsmaterialien und Programmheften und Hintergrundrecherche zu den einzelnen Teilnehmern der Konferenz. Ich hatte das Glück, das Team von KAS Media Afrika auf die Konferenz zu begleiten zu dürfen. Zwar wusste ich, dass das Medienprogramm bemüht ist, seine Praktikanten an Workshops und Konferenzen in Südafrika teilnehmen zu lassen um so einen tiefere und umfassendere Einblicke in die Arbeit des Programms zu bekommen. Allerdings halte ich es nicht für eine Selbstverständlichkeit mit auf internationale Veranstaltungen eingeladen zu werden. Umso erfreulicher war es dass mir diese Gelegenheit geboten wurde.

Insgesamt hätte die Arbeitsatmosphäre nicht besser sein können. Im Buero herrscht ein freundliches, kollegiales Miteinander. Meine WG lag praktischer Weise auf dem Arbeitsweg meiner Kollegin. Jeden Morgen nahm sie mich mit zum Buero und nachmittags wieder zurück. Diese Fahrgemeinschaft führte zu einigen interessanten Gesprächen und Diskussionen, was erneut neue Eindrücke und Perspektiven eröffnete.

Obwohl ich einen Großteil meines Lebens in Südafrika verbracht habe, war dies mein erster Aufenthalt in Johannesburg. Trotz des teilweise negativen Rufs der Stadt habe ich meine Zeit sehr genossen. Während meiner zwei Monate in dieser sehr vielseitigen und spannenden Metropole habe ich, wie schon meine Vorgängerinnen, in einer internationalen WG gelebt. Das war eine große Bereicherung für mich. Ich kann nur jedem empfehlen, die Möglichkeit zu nutzen, Erfahrungen und Eindrücke zu teilen, sich auszutauschen und gemeinsam über die jeweilige Arbeit, die Stadt und das Land zu reflektieren.

Ich kann nur noch einmal betonen, dass die Entscheidung, ein Praktikum bei KAS Media Africa zu absolvieren, die Richtige war und möchte mich an dieser Stelle beim gesamten Team für die interessante und bereichernde Zeit bedanken.

Moritz Gilles

Der neue Praktikan des Medienprogramm Subsahara-Afrika Moritz Gilles

Ansprechpartner

Christian Echle

Leiter des Regionalprogramms Politikdialog Asien/Singapur

Christian Echle
Tel. +65 6603 6160
Fax +65 6227 8343
Sprachen: Deutsch,‎ English