Top of the Blogs 2015 (2)

Auch verfügbar in English

Tops of the Blogs 2015 #33

Sprachvielfalt in Südafrika
constitutionallyspeaking.co.za

In der Regenbogennation Südafrika gibt es elf offizielle Amtssprachen. Obwohl Englisch als lingua franca in Politik und Verwaltung verwendet wird, gibt es noch Einrichtungen, in denen hauptsächlich Afrikaans gesprochen wird. Die Stellenbosch Universität hat nun angekündigt, die Verkehrssprache ab nächstem Jahr komplett auf Englisch umzustellen. Diese Entscheidung hat wieder einmal eine Debatte über den diskriminierenden Effekt der Sprache Afrikaans für schwarze Studenten ausgelöst. Rechtsprofessor Pierre de Vos mit einem Plädoyer für Vielfalt an südafrikanischen Hochschulen.

Eurozentristische Anteilnahme
agachiri.blogspot.co.za

Amnesty International beschrieb die im Januar von Boko Haram verübte Attacke in Baga, Nigeria, als das vielleicht tödlichste Massaker der modernen Geschichte. Warum gab es keine Solidaritätsflaggen auf Facebook, wie nach den Terroranschlägen in Paris? Warum auch nicht nach Beirut, Nairobi oder nach dem Abschuss eines Flugzeuges über Ägypten? Zwei Kommentare zur eurozentristischen Verzerrung weltweiter Anteilnahme, dem Wert von Menschenleben und eine Abrechnung mit unangemessener Berichterstattung über die Terrorattacken weltweit.

Kinderheirat
blogs.worldbank.org

Niger hat die höchste Zahl von Kinderheiraten weltweit – 76% aller Frauen werden verheiratet, bevor sie das 18. Lebensjahr erreicht haben. Das ist nicht nur eine Zumutung für die jungen Mädchen, sondern auch für die Wirtschaft: Die Praxis hat negative Auswirkungen auf Mädchenbildung und auf die Geburtenrate eines Landes, was wiederum zu finanziellen Belastungen des sozialen Fürsorgesystems und des Bildungssektors im Bereich primärer und sekundärer Ausbildung führt. Quentin Wood stellt eine Studie vor die zeigt, wie viele staatliche Gelder mit der Bekämpfung von Kinderehen eingespart werden könnten.

Aus Israel in den Südsudan
okayafrica.com

Kurz nachdem der Südsudan Mitte 2011 Unabhängigkeit erlangte, wies Israel seine südsudanesiche Exilgemeinschaft aus. Viele Flüchtlinge hatten jahrzehntelang in Israel gelebt, viele Kinder waren noch nie im Sudan gewesen. Als 2013 der Bürgerkrieg ausbrach, mussten viele Ankömmlinge erneut aus dem Land fliehen. Okayafrica stellt die Fotoreportage eines israelischen Dokumentarfotografen vor.

Korruptes KeniaStorm?
gathara.blogspot.co.za

Kenias korrupte Regierung unter Regierungschef Kenyatta hält das Land in einem Zustand lähmender Armut. Nun hat Kenia mit 13 anderen Staaten gegen eine UN-Resolution zu Anerkennung und Schutz von Menschenrechtsaktivisten gestimmt. Die anderen Gegenstimmen kamen aus Staaten wie Nordkorea, dem Iran und Myanmar. Dies ist ein weiterer Versuch, die Freiheitsrechte der Verfassung von 2010 zu untergraben. Patrick Gathara vom #AfricaBlogging- Netzwerk rät seinen Landsleuten: bereitet euch auf zunehmende Turbulenzen vor.

Tops of the Blogs 2015 #32

Anfang November traf sich eine Gruppe talentierter afrikanischer Politblogger in Johannesburg, Südafrika, um den Start der panafrikanischen Bloggerplattform #AfricaBlogging vorzubereiten. Diese Edition von Tops of the Blogs widmet sich einer Auswahl ihrer Arbeiten.

Demokratien in Afrika
udadisi.blogspot.co.za

„Armut ist der größte Diktator Afrikas“. Mit diesem Zitat öffnet #AfricaBlogging Autor Chambi Chachange seine ausführliche Abhandlung über den Einfluss von Armut auf politische Systeme in Afrika. Über eine Demokratiekritik der USA nähert sich der Harvard-Doktorand einer Bestandsaufnahme und Kategorisierung afrikanischer Demokratie- und Autokratietypen. Solange die demokratische Staatsform für die Menschen keine spürbare Verbesserung der Lebensbedinungen mit sich bringt, werden sie sich für autoritäre Regime entscheiden, so seine These. Denn „gute“ Verfassungen mit edlen Werten garantieren per se noch keine greifbaren Resultate guter Regierungsführung (good governance). Demokratie muss sich auszahlen.

Papstbesuch in Kenia
danielominde.com

Ende November besucht Papst Franziskus Kenia. Welche Botschaften wird er an die Nation vermitteln? Daniel Ominde formuliert drei Erwartungen in den Themenbereichen Tourismus und internationaler Terrorismus, Herausforderungen für die kenianische Einigkeit durch zunehmende ethnische und religiöse Spannungen und die Dekriminalisierung von Homosexuellen als Zeichen der Toleranz.

Malawi: Medien unter staatlicher Kontrolle
jimmykainja.co.uk

Das malawische Parlament erarbeitet im Moment eine Aktualisierung des Communciations Act, der aus dem Jahr 1998 stammt. Noch besitzt der amtierende Präsident das alleinige Stimmrecht zur Ernennung von Vorstandsmitgliedern und Managern der zwei großen malawischen Regulierungsinstitutionen für Telekommunikation Malawi Communications Regulatory Authority (MACRA) and Malawi Broadcasting Corporation (MBC). Änderungsempfehlungen ignorieren die Behörden jedoch konsequent. Jimmy Kainja über eine vergebene Chance im Einsatz für unabhängigere Medien.

Kenya: Nationale Identität in der Kunst
www.brainstorm.co.ke
Warum identifizieren sich mehr junge Kenianer mit US Rapper J Cole oder 2 Chainz als mit lokalen Musikern? Welches Lebensgefühl vermitteln sie (nicht) und warum sprechen lokale Musiker die Jugend so wenig an? Michael Onsando über die Frage, ob Kunst eine geeignete Form der Erinnerung und nationalen Identitätsstiftung ist.

Uganda: Hygieneartikel für Wählerstimmen
monpimon.wordpress.com

In Uganda sind viele Frauen so arm, dass sie sich keine Damenbinden leisten können. Dies hat für Mädchen im Schulalter negative Auswirkungen auf ihre Ausbildung, denn sie bleiben an bestimmten Tagen der Schule fern. Nun verspricht der amtierende Präsident Museveni für seine nächste Amtszeit im Falle eines Wahlsiegs die Versorgung von Mädchenschulen mit Hygieneartikeln. Rebecca Rwakabukoza zur Frage: Berechnung oder Fortschritt in der Grundversorgung?

Afrika und der Krieg gegen den Terror
takura-zhangazha.blogspot.de

Anfang November ist ein russischer Airbus über Ägypten abgestürzt. Es verdichten sich die Anzeichen eines terroristischen Hintergrundes im Zusammenhang mit Russlands Intervention im syrischen Krieg. Gleichzeitig stellte Großbritannien vorübergehend den Flugverkehr von und nach Ägypten ein. Was aber bedeutet eine Polarisierung zwischen den Westmächten und Russland im Krieg gegen den Terror für Afrika? Takura Zhangazha zeichnet eine besorgte Aussicht für den Kontinent als Spielball globaler Mächte mit historischen Parallelen zum kalten Krieg.

Tops of the Blogs 2015 #31

Südafrika: Recht auf Bildung
theconversation.com
In Deutschland beinhaltet das Recht auf Bildung auch die freie Ausbildung in tertiären Bildungseinrichtungen. In Südafrika haben Studenten in der letzten Woche erfolgreich gegen eine Erhöhung der Studiengebühren demonstriert. Nun gehen sie für eine gänzlich freie Universitätsausbildung auf die Straße. Aber ist ein steuerfinanziertes Bildungsmodel die beste Lösung angesichts der großen sozialen Ungleichheit und elitärer Zugangsschranken? George Hull, Philosophiedozent der Universität in Kapstadt, spricht sich für eine progressive Reform des Bezahlsystems durch Studienkredite nach internationalem Vorbild aus.

Währungswirrwar in Simbabwe
takura-zhangazha.blogspot.co.za
Die schwache Wirtschaft in Simbabwe führt seit Jahren zu Inflationswellen, weshalb die Landeszentralbank 2009 den Zimbabwe Dollar durch ein Multiwährungssystem auf Grundlage des US-Dollars einführte. Um die Versorgung mit Wechselgeld zu gewährleisten, wurden sogenannte Bond Münzen geprägt, deren Wert eine Tauschrate von 1:1 zum US-Dollar hat. Die Summe von 50 Millionen US-Dollar stammt von der Afrikanischen Import und Export Bank Afrexim, die gleichzeitig einen gleichbleibenden Kurs garantiert. Nun zirkulieren in Simbabwe der südafrikanische Rand, US und Bond Dollar gleichzeitig, die Verteilung der Währungen zwischen regierungsnahen Unternehmern und Zivilbevölkerung verläuft jedoch ungleich. Takura Zhangazha über die Währungslage in Simbabwe.

Sambia: HIV und Kirche
paulshalala.blogspot.co.za
In Sambia beträgt die HIV-Infektionsrate 12,4% der Gesamtbevölkerung. Es ist damit eines der von der Pandemie besonders betroffenen Länder im südlichen Afrika. Lebensverlängernde Medikamente die das Virus eindämmen sind verfügbar, deren Einnahme ist jedoch mit einem Stigma verbunden. Patienten stehen unter Verruf, andere Menschen zu infizieren. Ein anglikanischer Priester bekennt sich seit einem Jahr öffentlich auf seinem Social Media Auftritt zu seiner HIV-Infektion und versucht, die Stigmatisierung aufzubrechen. Damit stellt er sich auch gegen den Großteil der Priesterschaft, die ihren Gemeindemitgliedern von solchen Therapien abrät. In diesem Monat hat er zum zweiten Mal geheiratet. Paul Shalala über die mutige Mission eines Klerikers.

Kenia: Die Verantwortung der Medien
http://agachiri.blogspot.co.za/
Diese Frage ist im Moment auch in Deutschland ausgesprochen wichtig: Wird hate speech eingedämmt, wenn sie und ihre Verfasser öffentlich in den Medien angeprangert werden? Oder tragen Journalisten mit der Veröffentlichung eher einfach nur zu höherer Reichweite für die Verleumdungen bei? Albert Gachiri rechnet mit einem kenianischen Fernsehsender ab, der die Hassreden eines ehemaligen Ministers mit ebenso emotionalisierter Sprache kommentiert und wirft die Frage nach der ethischen Verantwortung von Medienhäusern im Prozess der Radikalisierung öffentlicher Debatten auf.

Ghana: Aufklärung per SMS
blogs.worldbank.org
Um junge Zielgruppen mit Aufklärungskampagnen zu erreichen, setzen Gesundheits- und Bildungsorganisationen zunehmend auf SMS-Nachrichten. David Evans stellt eine Studie vor, in der Schülerinnen in Ghana mit interaktiven Quizfragen an Schwangerschaftsverhütung herangeführt werden sollen. Dabei schneiden interaktive Konzepte gegenüber reinen Informationskampagnen deutlich besser ab.

Tops of the Blogs 2015 #30

Côte d’Ivoire: Wahlen
africaontheblog.com

Nach Bürgerkrieg und dem Friedensvertrag von 2007 ist die Elfenbeinküste auf einem steinigen Weg zurück in politische Stabilität. Einen Rückschlag erlitt das Land durch gewalttätige Unruhen mit 3000 Opfern in Folge der letzten Präsidentschaftswahl im Jahr 2010. Kommendes Wochenende wird erneut gewählt, doch die öffentliche Debatte wird von Befürchtungen über einen erneuten Ausbruch von Gewalt dominiert. Tanja Schreiner über eine Wählerschaft mit Bürgerkriegstrauma.

West Kenia: Systemschwäche mentalacrobatics.com
Eine Allegorie auf Kenias Strukturschwäche, erzählt mit der traurigen Geschichte eines toten Farmers. Wie das Versagen gesellschaftlicher Subsysteme zur Anarchie führt oder: Tod eines Unschuldigen im Teufelskreis der Desorganisation.

Ghana: (un-)politischer Aktivismus
ethanzuckerman.com

Ethan Zuckerman erforscht digitale Medien in Entwicklungsländern und wie diese für politischen Aktivismus eingesetzt werden. Ghana besitzt eine aktive Bloggerszene, die sich jedoch betont unpolitisch gibt. Ist Politiker sein nicht mehr cool? Qualifiziert gerade das Donald Trump in den USA zum Präsidentschaftskandidaten? Ethan Zuckerman über schwindendes Vertrauen in politische Institutionen und antipolitische Bürgermobilisierung.

Südafrika: Studentenproteste
synapses.co.za
Der Unmut über die geplante Erhöhung der Studiengebühren um 10,5% in Südafrika steigt. An der WITs University in Johannesburg demonstrieren seit letzter Woche tausende Studenten, der Viezekanzler stieg letzte Woche Freitag in Verhandlungen mit den Studentenvertretern ein. Doch eine schnelle Einigung ist nicht absehbar: inzwischen haben sich die Proteste landesweit ausgebreitet, der Lehrbetrieb wurde eingestellt. Die Studentenschaft hat einen ersten Kompromissvorschlag seitens des Bildungsministeriums abgelehnt. Am Mittwoch kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen, als Studenten sich Zugang zum Parlamentsgelände in Kapstadt verschafften und von der Polizei mit Tränengas beschossen wurden. Jaques Rousseau über das Recht auf Bildung.

Afrikanischer Friedenstrupp
http://blogs.cfr.org/campbell
Die Afrikanische Union (AU) arbeitet am Aufbau einer Interventionseinheit (African Standby Force). Ihre Aufgabe soll die Beilegung bewaffneter Konflikte unabhängig von internationalen Hilfstruppen sein. In dieser Woche begann die Ausbildung der ersten Einheit in Südafrika. Ein Blogbeitrag über Herausforderungen und Möglichkeiten für Afrika.

Äthiopien: Pressefreiheit
globalvoices.org

Nach 18 Monaten Haft sind die letzten vier Blogger des äthiopischen Bloggerkollektivs Zone9 vom Terrorverdacht freigesprochen worden. Ihre Freilassung wird in den nächsten Wochen erwartet. Das Kollektiv hat sich in den vergangenen Jahren kritisch mit den Themen Menschenrechte, Bildung, Good Governance, Korruption und sozialer Gerechtigkeit im Land auseinandergesetzt. In Äthiopien werden kritische Online-Medien im besonderen Maße vom Staat kontrolliert, obwohl Presse- und Meinungsfreiheit in der Verfassung verbrieft sind. Die Inhaftierung der Blogger erregte eine große internationale Aufmerksamkeit und es entstanden zahlreiche Solidaritätskampagnen. Globalvoices.org über Reaktionen der Blogosphäre und Konsequenzen für die äthiopische Presselandschaft.

Tops of the Blogs 2015 #29

Ende September fand im UN-Hauptquartier in New York der große Entwicklungsgipfel der Vereinten Nationen statt. Nach Auslaufen der Millennium-Entwicklungsziele wurde ein Anschlussfahrplan entwickelt, der als Agenda 2030 17 neue Entwicklungsschwerpunkte festgesetzt. Drei afrikanische Blogger habe sich in diesem Zusammenhang Gedanken um die Zukunft ihrer Heimatnationen und die Situation von Mädchen gemacht.

Young people at the helm of the SDGs
ruthaine.com

Aine Ruth Tindyebwa aus Uganda beschreibt Ihre Sich auf die Rolle der Jugend bei der Aushandlung nationaler Entwicklungsziele, wobei sie sich für eine stärkere Einbindung junger Köpf in die Zukunftsplanung ausspricht.

The Anatomy of a Lootocracy
brainstorm.co.ke

Der Weg zu einer Industrienation mit breiter Mittelschicht und verbessertem Lebensstandard ist in Kenia in einer Charta namens „Vision 2030“ festgeschrieben. Brenda Wambui zeichnet in ihrem brainstorm-Blog eine eher düstere Zukunftsaussicht, da Korruption und Vetternwirtschaft der „Schurkenregierung“ (lootocracy) die Ziele der Entwicklungsagenda systematisch torpedieren.

Empowering the Girl Child: Lets act today for a better tomorrow
voicesofyouth.org

Nachdem das Thema Frauenrechte in den letzten Jahren aus dem Fokus der Weltöffentlichkeit verschwunden schien, wurde der Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen nun als Entwicklungsschwerpunkt in das 17-Punkte-Papier der Agenda 2030 aufgenommen. Courage Nyamhunga berichtet über den generationsübergreifenden Effekt von Bildung für Frauen in ihrer Familie und den Status quo der Situation von Mädchen in Zimbabwe hinsichtlich Bildung, Gleichstellung, gesellschaftlichen Konventionen und häuslicher Gewalt.

Why King Dalindyebo is not above the law
constitutionallyspeaking.co.za

Swasiland ist eine Enklave innerhalb südafrikanischen Territoriums, in dem ein König mit absoluter Souveränität herrscht. Auch innerhalb des südafrikanischen Rechtsbereichs beanspruchen traditionelle Stammesführer hegemonialen Status. Die Frage, wie der Staat mit Rechtsbrüchen traditioneller Führer umgehen soll, ist eine der aufgeladensten Debatten in Südafrika. Nun hat das Hohe Gericht mit dem Verfahren gegen Königs Buyelekhaya Dalindyebo einen Präzedenzfall geschaffen, der von der Bevölkerung interessiert verfolgt und kommentiert wird.

Tops of the Blogs 2015 #28

Zimbabwe: Where is Itai Dzamara
voicesofafrica.co.za

Sechs Monate ist es her, dass der bekannte Simbabwische Aktivist Itai Dzamara entführt wurde, seitdem fehlt von ihm jede Spur. In Petitionen hatte er Präsident Mugabe zum Rücktritt aufgefordert und zahlreiche Missstände in dem Land angeprangert. Seine Frau erzählt nun, wie es ist, in ständiger Angst zu leben.

Tanzania gears up for its closest ever elections
africanarguments.org

2015 ist Superwahljahr in Afrika, in mehr als zwölf Ländern gehen die Menschen an die Urnen. In Tansania ist der Wahltag kaum mehr einen Monat entfernt und die Spannung steigt: Erstmals seit der Unabhängigkeit scheint eine Abwahl der regierenden CCM-Partei möglich. Aber es drohen auch Ausschreitungen.

Kenyan Public Intellectual Accused of Using Hate Speech on Twitter
advox.globalvoices.org

#ShutMutahiNgunyiUp dominiert Twitter in Kenia seit einigen Woche – eine wütende Reaktion auf eine Reihe von Tweets des prominenten Politologen Mutahi Ngunyi, die gegen die ethnische Gruppe der Luo gerichtet waren. Ngunyi, der besonders für seine kritischen Thesen über die Wahl 2013 bekannt ist, entschuldigte sich zwar, musste sich aber nun vor Gericht für Volksverhetzung verantworten.

No, turning of News24 comments is NOT a form of censorship
constitutionallyspeaking.co.za

Ein Aufschrei ging durch die südafrikanische Onlinewelt, als die Nachrichtenwebsite News24 vergangene Woche ankündigte, die Kommentarfunktion unter ihren Artikeln zu schließen. Vorwürfe über Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit wurden laut. Blogger Pierre de Vos versteht die Aufregung nicht.

Everyday Life in a Fragile State
globalvoices.org

Der Südsudan taucht in den Medien meist nur im Zusammenhang mit Krieg, Gewalt und Repression auf. Aber auch hier gibt es einen Alltag. Pernille Bærendtsen über Poetry Salons, die Situation der Medien und provisorische Normalität im jüngsten Land der Welt.

I see different you
iseeadifferentyou.tumblr.com

Seit 2013 porträtieren drei junge Männer aus Soweto auf ihrem Photoblog Südafrikas Townships – artistisch, detailverliebt und anders. Sie wollen der stereotypen Berichterstattung über Elend und Armut Bilder von Schönheit und Anmut entgegensetzen.

Tops of the Blogs 2015 #27

Mozambique: Academic and Journalist in the dock over Facebook post
africanarguments.org

Mr President, you are out of control”, begann ein Facebook-Post des mosambikanischen Wirtschaftswissenschaftlers Carlos Nuno Castel-Branco Ende 2013. Der Herausgeber des Nachrichtenblattes Mediafax entschied sich, das Meinungsstück zu drucken. Zwei Jahre später müssen sich beide Männer vor Gericht verantworten – ihnen wird Verleumdung und Missbrauch der Pressefreiheit vorgeworfen Die juristische Basis für den Prozess ist dünn.

A Note on Disappeared Persons
brainstorm.co.ke

Schon 200 Menschen sind in diesem Jahr in Kenia spurlos verschwunden. Einige wurden tot aufgefunden, andere bleiben wie vom Erdboden verschluckt. Menschenrechtsaktivisten machen die Anti-Terror-Einheit der kenianischen Polizei für viele Fälle verantwortlich. Michael Onsando über den Tatbestand des Verschwindenlassens und die politische Instrumentalisierung von Terrorangst.

The CAR’s rushed elections are a dangerous gamble
africanarguments.org

Im Oktober stehen Wahlen in der vom Bürgerkrieg zerrütteten Zentralafrikanischen Republik an – möglicherweise zu früh. Bewaffnete Rebellengruppen halten noch immer ihre Machtstellungen, ethnische und religiöse Spannungen schwelen. In den verbleibenden zwei Monaten Ruhe in das Land zu bringen, wird eine kaum zu lösende Herausforderung. Vielleicht ist der Demokratie mit einer Verschiebung des Wahltermins ausnahmsweise am besten gedient, findet Kasper Agger. Doch die UN drängt.

Durban 2022: A Moment to savour
thoughtleader.co.za

Als Südafrika die WM 2010 zugesprochen bekam, war die Begeisterung groß. Dass Durban zum Austragungsort der Commonwealth Games 2022 erklärt wurde, interessiert dagegen fast niemanden. Warum nur?, fragt sich Blogger William Saunderson-Meyer.

How Is Digital Technology Changing Africa’s Cultural Landscape?
okayafrica.com

Digitaltechnik spielt eine wachsende Rolle in Afrika, dominiert Wirtschaft, Politik, Medien und alltägliches Leben. Aber die digitale Revolution nimmt auch Einfluss auf Kunst und Kultur. Nahema Marchal über die Begegnung von indigener Tradition und digitaler Technik und den kulturellen Widerstand gegen neoimperialistische Diskursmacht.

Tops of the Blogs 2015 #26

Future of News: The View from Accra
ethanzuckerman.com

Die Krise des Printjournalismus ist ein vieldiskutiertes Thema und bedroht auch Medienhaeuser in Afrika. Blogger Ethan Zuckerman wehrt sich trotzdem gegen Unkenrufe über den Niedergang des Journalismus. Seiner Meinung nach bergen Digitalisierung und Globalisierung große Chancen für den Journalismus – wenn sie richtig genutzt werden. Und in der jungen Medienlandschaft Afrikas sieht er das Potenzial, solche zukunftsträchtige Visionen zu entwickeln.

Media-ting the debate: What is the role of responsible media?
thoughtleader.co.za

Was ist verantwortliches Medienhandeln? Wie weit können Medien die öffentliche Meinung beeinflussen – und wie weit sind sie abhängig von den Erwartungen ihrer Leserschaft? In Südafrika haben diese Fragen kürzlich eine Debatte zwischen den Journalisten führender Tageblätter ausgelöst. Blogger Dylan Stewart über die fragile Macht der Medien, Realitäten zu setzen, und den richtigen Umgang mit ihr.

Corruption at Beit Bridge border post fuelling child Migration
africaontheblog.com

Immer mehr Kinder verlassen Simbabwer in Richtung Südafrika. Eigentlich ist Minderjährigen die Einreise verboten, doch an der Grenze floriert das Geschäft mit Menschenschmuggel und Korruption. In Südafrika angekommen, drohen Missbrauch und Kinderarbeit.

South Sudan’s unwanted peace agreement
africanarguments.org

Im Süd-Sudan herrscht nach der Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen den Bürgerkriegsparteien vergangene Woche vorläufig Frieden, doch Präsident Kiir ließ keinen Zweifel daran, wie wenig er von der Vereinbarung hält. James Copnall über die Zukunft des Landes.

You Could Go to Jail for Tweeting This in Tanzania
voices.nationalgeographic.com

Die Wahl in Tansania rückt immer näher und mit ihr offensichtlich auch die Angst der Regierungspartei CCM, mit öffentlichen Korruptionsvorwürfen Stimmen zu verlieren. So zumindest lässt sich die Unterzeichnung eines weiteren Gesetzesentwurfs zur Einschränkung der Presse deuten: Der Cybercrimes Act macht das Veröffentlichung falscher Informationen in Sozialem Medien strafbar. Tansanias Pressefreiheit scheint zunehmend in Gefahr.

Walk in this shoes
venturesafrica.com

Vielleicht besohlt Nigeria bald ganz Afrika: Handgefertigte Schuhe aus dem Land sind ein neuer Verkaufsschlager – und viel hochwertiger als die billige Konkurrenz aus China oder Arabien. Eine Reportage über die Schuhmacher von Aba.

Tops of the Blogs 2015 #25

Digital Media, and Ghana's Place on the Global Stage
ethanzuckerman.com

Ghana steht in dem Ruf, Vorzeigeland Westafrikas zu sein – auch in Hinblick auf seine freie Presse. Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen landete das Land 2015 auf Platz 22 – und damit vor Großbritannien, Frankreich oder den USA. Trotzdem taucht Ghana in der westlichen Berichterstattung kaum auf. Das sollte sich ändern, findet Blogger Ethan Zuckerman.

Lets blame poor African leadership for Mandarin in our schools
thoughtleader.co.za

Ab 2016 soll Mandarin Teil des südafrikanischen Lehrplans werden – während viele der elf Amtssprachen des Landes nicht in den Schulen unterrichtet werden. Die Ankündigung stieß auf großen Protest. Blogger Sandiso Bazana fällt in den Tenor mit ein – für ihn ist die freiwillige Übernahme einer fremden Sprache Ausdruck von Neokolonialismus und dem mangelnden Selbstbewusstsein Afrikas.

Let them eat snakes: CRL Commission and the harms of religion
synapses.co.za

Lebende Schlangen, die sich in Schokolade verwandeln, Steine, die zu Brot werden: In der vergangenen Woche schlug der Fall eines südafrikanischen Pastors hohe Wellen, der seinen Anhängern von lebenden Tieren bis Toilettenpapier allerlei zu essen gab. Der selbsternannte Prophet wurde vorläufig festgenommen, später jedoch auf Bewährung wieder freigelassen. Freikirchen mit dubiosen Praktiken sind kein Einzelfall in Südafrika – und für Blogger Jacques Rousseau ein Grund, über die Grenzen von Religionsfreiheit nachzudenken.

Foreign investment isn't necessarily good for Africa, but here's how it can be
africanarguments.org

Der Zufluss ausländischer Direktinvestitionen nach Afrika hat in den letzten Jahren einen sprunghaften Anstieg erlebt und viele Hoffnungen geweckt. AIDs kurbeln die Wirtschaft an und, schaffen Arbeitsplätze. Doch der vermeintliche Segen kann negative Effekte mit sich bringen. Es liegt in der Hand der afrikanischen Regierungen, ihr Potenzial gewinnbringend zu nutzen, findet Blogger Jostein Løhr Hauge.

My Funk
www.brainstorm.co

Psychische Krankheiten sind in Afrika immer noch ein Tabuthema – sie gelten als Stigma, manchmal auch als göttliche Strafe. Psychologische Behandlung ist kaum ausgebaut, in vielen Sprachen des Kontinents fehlt gar das Wort für Depression. Trotzdem gibt es sie. Ein Essay über das Leben mit Depression in Kenia.

Tops of the Blogs 2015 #24

Watch out for the most tightly contested election in Tanzania’s History
globalvoices.org

Ende Juli ging ein Ruck durch die tansanische Parteienlandschaft: Edward Lowassa, Spitzenpolitiker der Regierungspartei CCM, verkündete seinen Austritt aus der Partei und ließ sich prompt von der oppositionellen Chadema zum Präsidentschaftskandidaten aufstellen. Sein Seitenwechsel könnte der CCM bei den Wahlen im Oktober schweren Schaden zufügen: Besonders in der jungen Bevölkerung genießt der ehemalige Premierminister große Popularität. Das Land ist gespalten, so erscheint es in einem Meinungsüberblick des Bloggers Ndesejano Macha. Er hält einen demokratischer Machtwechsel in Tansania erstmals seit der Unabhängigkeit für möglich.

Propaganda or proper journalism? China’s media expansion in Africa
africanargument.org

Chinas Präsenz in Afrika ist allgegenwärtig– auch in der Medienlandschaft. Staatlich geförderte chinesische Medienanstalten machen BBC oder CNN zunehmend Konkurrenz – und betreiben einen Journalismus fernab von westlichen Standards. Die Reaktionen auf die Entwicklung sind gespalten: Befürchten die einen den Export von Pressezensur und Propagandajournalismus, befürworten andere das chinesische Konzept des „constructive journalism“. Blogger James Wan spürt der Stimmung unter afrikanischen Medienschaffenden nach.

SA journalism: No agenda required
thoughtleader.co.za

Journalisten sind vor ideologischer Verblendung nicht gefeit – aber selten bereit, ihre Objektivität in Frage stellen zu lassen. Anders Steven Motale: In einem Leitartikel entschuldigt sich der Chefredakteur des südafrikanischen Citzen bei Präsident Jacob Zuma für die landesweite Medienkampagne gegen ihn, die er als tendenziös und von persönlichen Motiven geleitet brandmarkt. Blogger William Saunderson-Meyer nimmt den Vorfall zum Anlass, um über den Zustand der südafrikanischen Medienlandschaft nachzudenken.

Why an LGBT organisation needs your help to narrow the gap between constitutional promise and practice
constitutionallyspeaking.co.za

Südafrikas Umgang mit sexuellen Minderheiten ist vorbildlich in Afrika – auf dem Papier. Die Lebenswirklichkeit der LGBT- Community sieht anders aus: Ausgrenzung, Jobverlust und Diskriminierung bei den Behörden gehören für viele zum Alltag. Blogger Pierre de Vos prangert die Lücke zwischen liberalen Verfassungsversprechen und heteronormativer Realität scharf an und ruft zur Unterstützung von Bürgerorganisationen auf, die sexuellen Minderheiten eine Stimme geben.

In/Visibility
bialere.com

Sie werden gejagt, verstümmelt, getötet, ihre Arme und Beine als magische Glücksbringer verkauft: Albinos leben in ständiger Angst, besonders in Tansania. Doch ihr Leid wird verschwiegen – viele von ihnen besitzen weder Buergerstatus noch Rechte, sie werden versteckt und ausgegrenzt. Der Luxemburgische Fotograf Patrick Griess gibt ihnen ein Gesicht.

Tops of the Blogs 2015 #23

Corruption, Poverty and the Capable State
zambian-economist.com

Jeder weiß, dass arme Länder wegen der Korruption ihrer Regierung arm bleiben. Aber stimmt es denn tatsächlich, dass sich an der Armut nichts ändert, bis öffentliche Ressourcen nicht mehr gestohlen und zur persönlichen Bereicherung einiger weniger genutzt werden? Der Korruptionsindikator der Weltbank zeichnet ein etwas differenzierteres Bild: Während reiche Länder meistens weniger korrupt sind als arme, profitieren Länder, die im Verhältnis zu ihrem Entwicklungsstand weniger korrupt sind, nicht mehr als andere. Was könnte auch noch ausschlaggebend sein für einen wachsenden Wohlstand dieser Länder?

The undignified existence of black women
thoughtleader.co.za

Schwarze Frauen sind nach wie vor die am stärksten benachteiligte Gruppe innerhalb der südafrikanischen Bevölkerung. So lange eine so geringen Anzahl durchschnittlich qualifizierter schwarzer Frauen das Recht auf ein “menschenwürdiges Leben“ für sich einfordern kann, tut das Land gut daran, seine Energien in den Abbau von sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheit zu investieren.

The Sorry State of Education in Kenya
africaontheblog.com

Innerhalb Ostafrikas hat die kenianische Bevölkerung wahrscheinlich noch die besten Chancen, eine gute Universitätsausbildung zu erhalten. Dennoch geben Firmen den international ausgebildeten Bewerbern regelmäßig Vorrang vor lokalen Kräften. Warum haben Arbeitgeber so niedrige Erwartungen an das kenianische Bildungssystem? Dieser Artikel liefert eine mögliche Erklärung.

Ebola’s victims of the future: pregnant women
voicesofafrica.co.za

Durch die Einführung einer staatlich finanzierten Gesundheitsversorgung für Schwangere ist die Müttersterblichkeit in Sierra Leone im letzten Jahrzehnt stark gesunken. Die Ebola-Krise droht diesen Trend wieder umzukehren. Neben großen Opferzahlen beim medizinischen Personal herrscht bei der lokalen Bevölkerung seit dem Ausbruch der Krankheit Angst vor dem Gang ins Krankenhaus, sodass Frauen oft nicht die medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, die sie bräuchten.

As Chad’s Former Dictator Heads to Trial, Impunity for African Despots May Be Coming to an End
globalvoicesonline.org

Der Prozess gegen den ehemaligen Diktator des Tschad, Hissène Habré, ist ein Meilenstein der afrikanischen Geschichte, von dem viele hoffen, dass er das Ende der Straflosigkeit für autoritäre Herrscher markiert. Obwohl der Prozess vertagt wurde, bleibt er ein wichtiges Ereignis in Afrika. Habre wird wegen Kriegsverbrechen, Folter und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt.

Tops of the Blogs 2015 #22

Obama and Kenyatta’s clash over LGBTI rights highlights the need for a much-needed discussion
thoughtleader.co.za

Auf Obamas klare Worte zum Thema LGBTI-Rechte in Afrika antwortete Kenyatta mit dem in diesem Zusammenhang gern genutzten Argument, solche Rechte seien eine Form von westlichem Kulturimperialismus. Aber LGBTI-Rechte sind keine Form des Kulturimperialismus. Es stimmt zwar, dass eine Mehrheit der Kenianer diese Rechte nicht unterstützt, aber das bedeutet nicht, dass schwule und lesbische Kenianer nicht per Gesetz vor Diskriminierung geschützt werden müssen. Die Funktion von Rechten begründet sich in eben diesem Schutz von Minderheiten gegenüber Mehrheiten.

Disappeared Gambian Journalist Slammed With Sedition Charge
globalvoicesonline.org

Ein am 17. Juli diesen Jahres verschwundener gambischer Radiojournalist wurde diese Woche in der Hauptstadt Banjul wegen Volksverhetzung angeklagt. Auch wenn vermutet wird, dass er von den Behörden im Geheimen festgehalten wird, gibt es keine Angaben zu seinem Aufenthaltsort und seinem Befinden.

Tell the African story – including corruption
voicesofafrica.co.za

Das eigentlich besorgniserregende an der in Teilen Afrikas verbreiteten Korruption und offenkundigen Straflosigkeit ist nicht, dass es sie gibt, sondern dass sich derartige Fälle ständig wiederholen. Und so lange Afrikaner davor zurückschrecken, ihre “schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit zu waschen”, wird der Kampf gegen die Armut auf dem Kontinent sich die Waage halten mit einer Verteidigung der Ursachen dieser Armut.

Preaching Wine, Drinking Water: Kenya's Drunken Myths
gathara.blogspot.com

Die Medien berichten gerne vom besorgniserregenden Alkoholproblem der kenianischen Jugend, verursacht durch die Verfügbarkeit von billigem, illegalem Alkohol. Der Zustand hatte Präsident Kenyatta sogar dazu veranlasst, eine Direktive zu verabschieden, die dazu aufruft „von Tür zu Tür zu ziehen und die Quellen von illegalem Getränkeverkauf zum Versiegen zu bringen“. Statistisch gesehen hat Kenia aber gar kein Problem mit Alkohol – es hat vielmehr ein Problem mit der Politik und deren Regulierungen.

How War, Oil and Politics Fuel Controversy in South Sudan’s Unity State
africanarguments.org

Die Ausweisung eines UN Diplomaten für das Verfassen eines Berichts über Menschenrechtsverletzungen im Südsudan ist das letzte Glied in einer Kette kontroverser Entscheidungen der Unity State Regierung. Inkompetenz, Unerfahrenheit und andere Defizite scheinen sich zum Markenzeichen von Regierungsentscheidungen im Südsudan zu entwickeln. Seine Ölvorkommen als auch die Nähe zum Sudan machen das kleine Land zu einem Magneten für kontroverse Entscheidungen.
Blogger Gershom Ndhlovu hat die verschiedenen Erklärungen für die Stromausfälle gesammelt – die von Opposition und Social Media-Gemeinschaft sind auch dabei.