Klare Botschaften, demokratische Strukturen – Politische Kommunikation in Afrika

E-Lection Bridge 2014 in Durban

Auch verfügbar in English

Hitzige Debatten und konzentriertes Arbeiten am ersten Konferenztag: Auf der E-Lection Bridge Africa 2014 im sonnigen Durban treffen sich die politischen Kommunikatoren aus zwölf verschiedenen afrikanischen Ländern, um sich über gemeinsame Ziele und Probleme auszutauschen.

Bild 1 von 6
E-Lection Bridge Africa 2014

Dr. Klaus Schüler, Bundesgeschäftsführer der CDU Deutschland, eröffnete die diesjährige E-Lection Bridge Afrika mit einem Bericht über die Kampagne zur Bundestagswahl 2013.

Am zweiten Tag eröffnete Dr. Klaus Schüler, Bundesgeschäftsführer der CDU Deutschland, die Konferenz mit einem Überblick über die Kampagnenstrategie und die Organisation der Bundestagswahlen 2013. Den Teilnehmern sollte ein Eindruck vermittelt werden, wie eine erfolgreiche Kampagne aussehen kann – von der Positionierung der Kandidatin bis hin zu den Kernbotschaften, die den Wählern im Gedächtnis bleiben sollen.

Ein wichtiges Thema des ersten Tages war zudem die Frage nach demokratischen Strukturen innerhalb von Parteien. Zu Beginn dieser Podiumsdiskussion gaben McHenry Venaani, Präsident der DTA Namibia, und Libolly Haufiku, Mitglied des Wahlausschusses der RDP Namibia, einen Einblick in die völlig unterschiedliche Verfasstheit ihrer Parteien. Während McHenry Venaani die Fortschritte seiner Partei auf diesem Gebiet hervorhebt, zeigt Libolly Haufiku am Beispiel seiner Partei wie schwierig es ist, einen offensichtlich schwer kranken Präsidenten zum Rücktritt zu bewegen. In einer angeregten Diskussion tauschten sich die Teilnehmer über die oftmals schwierige Situation in ihren Parteien aus und versuchten gemeinsam Lösungen zu finden.

Am Nachmittag gab Oliver Röseler, CDU-Marketingchef, den Teilnehmern Werkzeuge an die Hand, die für eine erfolgreiche Wahlkampagne nötig sind. Nach einer kurzen Einführung waren die Teilnehmer dazu aufgefordert selbst aktiv zu werden und eine sogenannte Message Grid für ihre Partei zu erstellen und zu präsentieren.

Eva Limmer

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Republik Südafrika, 9. Juni 2014

Kontakt

Christoph Plate

Leiter des Medienprogramms Subsahara-Afrika (in Vorbereitung)

Christoph Plate
Tel. +49 30 26996-3359 / -3367 und -3381
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français