KAS Medienprogramm verbindet Journalisten aus Asien und Europa

Asia-Europe Journalists’ Workshop

Auch verfügbar in English

Asien und Europa spiegeln eine sehr unterschiedliche Kultur innerhalb ihrer Medienlandschaft wider. Wie kann Journalismus beide Regionen enger miteinander verknüpfen? Während des zweitägigen Asia-Europe Journalists‘ Workshops haben 20 Journalisten aus Asien und Europa mögliche Strategien diskutiert.

Bild 1 von 2
Das KAS Medienprogramm Asien und ASEF heißen die Teilnehmer des Asia-Europe Journalists‘ Workshop willkommen (Foto: ASEF).

Das KAS Medienprogramm Asien und ASEF heißen die Teilnehmer des Asia-Europe Journalists‘ Workshop willkommen (Foto: ASEF).

Auch in diesem Jahr setzt das Medienprogramm Asien der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) seine sehr erfolgreiche Partnerschaft zur Asia Europe Foundation (ASEF) fort und unterstützte den jährlich stattfindenden Asia-Europe Journalists‘ Workshop. Journalisten aus Asien und Europa nutzten das Treffen, um sich über ihre unterschiedlichen Medienlandschaften auszutauschen und mögliche Verknüpfungspunkte zu schaffen. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, ihre journalistische Verantwortung zu diskutieren, wie sie Regionen stärker miteinander verknüpfen und Themen aus anderen Teilen der Welt reflektiert darstellen können. Zusätzlich haben die Teilnehmer die Trends der digitalen Transformation und den Einfluss auf die asiatische sowie europäische Medienlandschaft in ihre Diskussionen aufgenommen. Abschließend entwickelten die Workshop-Teilnehmer konkrete Maßnahmen, um Asien und Europa stärker miteinander zu verknüpfen. Ein Netzwerk aus europäischen und asiatischen Journalisten soll den Austausch zwischen den Regionen anregen und zu überregionalen gemeinsamen Projekten führen.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Singapur, 24. Mai 2016