Jeder vierte Bulgare sieht täglich Fake News

Repräsentative Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung zeigt: Desinformation ist aktuelles politisches Thema im Balkanland

Auch verfügbar in English

„Fake News“ ist für viele Bulgaren ein Begriff: 72 Prozent der Befragten waren schon mit Falschnachrichten in den Medien konfrontiert, 25 Prozent nehmen Fake News zu politischen Themen sogar täglich wahr. Das ist das Ergebnis einer vom KAS-Medienprogramm Südosteuropa beauftragten repräsentativen Umfrage unter 1.024 Einwohnern über 18 Jahren. Ein Stimmungsbild zum Vertrauen in internationale Institutionen und Länder zeigt auch: Der EU wird mehr vertraut als Russland.

Die gesamte Zusammenfassung der aktuellen Studie inklusive Grafiken lesen Sie im pdf.

Autor

Christian Spahr

Serie

Länderberichte

erschienen

Bulgarien, 27. Juni 2017

Kontakt

Thorsten Geißler

Leiter des Auslandsbüros Bulgarien und kommissarischer Leiter des Medienprogramms SOE

Thorsten Geißler
Tel. +359 2 943-4388
Fax +359 2 943-3459
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Español,‎ Dansk,‎ Romana