Mexiko – Deutschland – eine strategische Allianz?

Gemeinsam mit der Mexikanischen Vereinigung für Internationale Beziehungen (AMEI) und der Universität UPAEP veranstaltete die KAS Mexiko am 18. und 19. April in Puebla eine internationale Konferenz, welche die Beziehungen Lateinamerikas mit der EU im Allgemeinen sowie jene Mexikos mit Deutschland im Besonderen in den Blickpunkt rückte.

Bild 1 von 8
AMEI Puebla

Die Mitglieder des Eröffnungspodiums v.l.n.r.: Nora Arroyo (UPAEP), Stefan Jost (KAS), Thomas Karig (VW Mexiko), Dip. Víctor Giorgana Jiménez (Kongress), Rafael Velázquez (AMEI), Alberto Lozano (AMEI).

Die Veranstaltung, die bereits vor der offiziellen Eröffnung des „Deutschlandjahrs in Mexiko“ stattfand, bildete gleichzeitig den Startschuss für das Konrad Adenauer Center for International Relations and Security Studies.

Im Rahmen von je fünf Vorträgen und Buchvorstellungen sowie 18 Panel-Diskussionen erörterten Experten aus Mexiko, Deutschland, den USA und Spanien die verschiedensten Facetten der (Entwicklungs-)Zusammenarbeit beider Regionen: im Bereich der Wirtschaft und Industrie, Innovationsentwicklung oder der Sicherheit, aber auch Themen wie Menschenrechte, regionale Identitäten, soziale Kohäsion oder Zivilgesellschaft wurden behandelt. Einen wichtigen Platz nahmen weiters die Diskussion von Krisen und Herausforderungen auf beiden Seiten des Ozeans sowie die jeweilige Rolle Mexikos und Deutschlands in internationalen Organisationen ein.

Autor

Magdalena Jetschgo

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Mexiko, 10. Mai 2016

Kontakt

Prof. Dr. Stefan Jost

Leiter des Auslandsbüros in Mexiko/ (kommissarischer) Leiter des Auslandbüro Guatemala/Honduras

Prof. Dr. Stefan Jost
Tel. +52 55 5566 4599
Fax +52 55 5566 4455