Internationale Expertentagung zu Migration

Auch verfügbar in Español

Vom 29.11.2017 bis 01.12.2017 fand in Mexiko-Stadt eine internationale Expertentagung zu Migration auf den amerikanischen Kontinenten statt. Die Veranstaltung bestand aus einem Workshop zwischen Experten und Repräsentanten aus Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft sowie einem internen Austausch der KAS-Expertengruppe zu Migration. Zudem fand am 01.12.2017 eine öffentliche Konferenz unter dem Titel „The Americas in Movement: Coping with Migration” statt.

Bild 1 von 8
Dr. Adriana González Arias y Janina Grimm

Autorin des KAS Paper Dr. Adriana González Arias und Janina Grimm

Als Auftakt der dreitägigen Veranstaltung fand am 29.11. der Workshop von internationalen Experten sowie zahlreichen Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft, insbesondere aus Mexiko, statt, welcher von Christian Bilfinger (Trainee der KAS Mexiko) und Dr. Christina Krause (Koordinatorin der Abteilung Flucht und Migration der KAS) eröffnet wurde. Zunächst stellte Dr. Adriana Gonzáles Arias, Autorin des KAS Papers und Professorin und Wissenschaftlerin an der ITESO Universität in Guadalajara, das neue KAS Paper “Aktuelle Situation und Herausforderungen der Migrationsgesetze in Mexiko” vor. Sie gab einen Einblick in die wissenschaftlichen Methoden, die im Vorfeld der Entstehung des KAS Papers angewendet wurden, und stellte die Hauptresultate der Studie vor. Zusammenfassend wies sie auf die enormen Defizite der mexikanischen Gesetzgebung zu Migration hin und stellte ihre Empfehlungen vor. Da Mexiko nicht mehr nur Transitions- sondern auch Zielland von Migration sei, müsse der Gesetzgeber die entsprechenden Reformen anstreben. Es folgte eine offene Diskussionsrunde, in der die anwesenden Teilnehmer ihre Fragen, Anmerkungen und Feedback an die Referentin richteten.

Anschließend fand eine anhand von Leitfragen moderierte Diskussion über lateinamerikanische Erfahrungen, Politikansätze und Problematiken in Bezug auf Migration statt. Hierbei tauschten sich die anwesenden Experten und Vertreter von Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft über ihre Erfahrungen, Forschungsergebnisse, und Vorschläge aus. Dabei wurden nicht nur die Komplexität von Migration und die diversen Aspekte von Migrationspolitik angesprochen, sondern vor allem auch auf die humanitären Herausforderungen hingewiesen.

Schließlich stellte die KAS-Expertengruppe zu Migration unter der Leitung von Dr. Christina Krause die Migrationspolitiken internationaler Organisationen und Zusammenschlüsse in den verschiedenen Regionen der Welt dar. Den Beginn machte Dr. Christian Steiner (Rechtsanwalt in Sevilla) mit einem Vortrag über migrationspolitische Ansätze in Lateinamerika. Während Asmita Parshotam (Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Witwatersrand, Johannesburg) auf die Migrationspolitik der Southern African Development Community (SADC) einging, präsentierte Andrea Ostheimer (Teamleitern für Afrika der KAS) mit Hinblick auf die Afrikanische Union (AU). Es folgten Vorträge von Laura El Chemali (Doktorandin an der Universität Beirut) zum Nahen Osten sowie von Dr. Christina Krause zur europäischen Migrationspolitik.

Am 30.11. fand ein interner Austausch der KAS-Expertengruppe zu Migration statt. In einem intensiven Austausch stellten die Experten den aktuellen Stand ihrer wissenschaftlichen Paper vor, gaben sich gegenseitig Feedback, stimmten ihr weiteres Vorgehen ab und besprachen die organisatorischen Aspekte der Publikation.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Mexiko, 8. Dezember 2017