Exzellenzschule Östliche Partnerschaft

Die Auftaktveranstaltung der mehrjährigen Exzellenzschule für Nachwuchskräfte in Politik, Recht, Zivilgesellschaft, Medien, Wirtschaft und Wissenschaft aus der Östlichen Partnerschaft und Russland fand vom 8. bis zum 12. Dezember 2016 in Vilnius statt. Die Konferenz mit dem Titel “The European Union's Eastern Neighborhood: Chances and Perspectives” wurde durch das Auslandsbüro Belarus der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit den Auslandsbüros Moldau und Rumänien durchgeführt.

Bild 1 von 2
Exzellenzschule Östliche Partnerschaft

Mit diesem Exzellenzprogramm möchte die Konrad-Adenauer-Stiftung den europäischen Gedanken und die demokratischen Werte durch die Förderung einer neuen Generation von Eliten stärken und künftige Multiplikatoren qualifizieren.

An der Konferenz nahmen rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Russland und der Ukraine teil. Im Rahmen der viertägigen Veranstaltung beschäftigten sich die Teilnehmer mit den europäischen Ideen und Werten. Sie hatten u.a. die Möglichkeit, sich über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen in ihren Ländern zu unterhalten.

Eröffnet wurde die Konferenz durch den kommissarischen Leiter der KAS-Büros Rumänien und Republik Moldau, Norbert Beckmann-Dierkes. Als Redner traten bei der Konferenz mehrere litauische, serbische, deutsche, moldauische und rumänische Experten wie Dr. Dainius Žalimas, Präsident des Verfassungsgerichts der Republik Litauen, Inga Stanytė-Toločkienė stellvertretende Direktorin der Abteilung Östliche Nachbarschaftspolitik des litauischen Außenministeriums, Dr. Andrej Horvat (Leiter des GIZ-Projektes Support for Serbia), Juulia Barthel (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik), Ulrich Kleppmann (Deutsche Botschaft Chisinau), Iulian Groza (Leiter des Instituts für Europäische Politik und Reformen), Vaidas Saldžiūnas (Journalist, DELFI), Dr. Hans Reckers (Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin), Dr. Christian Bluth (Project Manager, Bertelsmann Stiftung), Dr. Christopher Hartwell (Präsident, Center for Social and Economic Research, Warschau) auf.

Zudem hatten die Teilnehmer die Möglichkeit sich mit den Experten sowie untereinander auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Autor

Polina Ojog

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Chisinau, 20. Dezember 2016