Über uns

Auch verfügbar in English

Willkommen bei der Konrad-Adenauer-Stiftung!

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Leitprinzipien der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). Die KAS ist eine Politische Stiftung, die der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) nahesteht. Als Mitbegründer der CDU und erster deutscher Bundeskanzler verband Konrad Adenauer (1876-1967) christlich-soziale, konservative und liberale Traditionen. Sein Name steht für den demokratischen Wiederaufbau Deutschlands, die außenpolitische Verankerung in einer transatlantischen Wertegemeinschaft, die Vision der europäischen Einigung und die Orientierung an der Sozialen Marktwirtschaft. Sein geistiges Erbe ist uns weiterhin Aufgabe und Verpflichtung zugleich.

Mit unserer Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit setzen wir uns dafür ein, dass Menschen selbstbestimmt in Freiheit und Würde leben können. Wir leisten einen werteorientierten Beitrag dazu, dass Deutschland seiner wachsenden Verantwortung in der Welt gerecht wird.

Wir wollen Menschen dazu bewegen, die Zukunft in diesem Sinne mitzugestalten. Durch weltweit mehr als 70 Büros und Projekte in über 120 Ländern leisten wir einen eigenständigen Beitrag zur Förderung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Sozialer Marktwirtschaft. Um Frieden und Freiheit zu sichern, unterstützen wir den kontinuierlichen außen- und sicherheitspolitischen Dialog sowie den Austausch zwischen Kulturen und Religionen.

Im Zentrum steht für uns der Mensch in seiner unverwechselbaren Würde, seinen Rechten und Pflichten. Er bildet für uns den Ausgangspunkt für soziale Gerechtigkeit, freiheitliche Demokratie und nachhaltiges Wirtschaften. Indem wir Menschen zusammenbringen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung annehmen, entwickeln wir aktive Netzwerke in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unser politisches Wissensmanagement verbessert die Chancen, die Globalisierung sozial gerecht, ökologisch nachhaltig und wirtschaftlich effizient zu gestalten.

Partnerschaftlich arbeiten wir mit staatlichen Institutionen, Parteien, Organisationen der Bürgergesellschaft sowie ausgewählten Eliten zusammen. Durch unsere Ziele und Wertevorstellungen wollen wir insbesondere in der Entwicklungspolitik auch in Zukunft politische Zusammenarbeit regional und global vertiefen. Zusammen mit unseren Partnern tragen wir zu einer internationalen Ordnung bei, die jedem Land eine Entwicklung in Freiheit und Eigenverantwortung ermöglicht.

Das Auslandsbüro in Windhoek betreut Projekte in Namibia und Angola und arbeitet bei der Umsetzung der gesellschaftspolitischen Ziele mit einer Partnerorganisation (WAD) sowie im Rahmen von sog. Eigenmaßnahmen mit zahlreichen Mitveranstaltern zusammen.

Women's Action for Development (WAD) wurde als Eigenmaßnahme der Konrad-Adenauer-Stiftung im Jahr 1994 ins Leben gerufen. Im Mai 2001 wurde WAD als eigenständige Organisation registriert. Ziel von WAD ist es, die Frauen Namibias in die Lage zu versetzen, ihre Lebensbedingungen durch Selbsthilfeaktivitäten zu verbessern und ihre Rechte in der Gesellschaft durchzusetzen. Auf lokaler Ebene bilden die Mitglieder von WAD Selbsthilfegruppen, die unter Anleitung zunehmend in den Wirtschaftskreislauf hineinwachsen und ihren Mitgliedern Möglichkeiten zur Einkommenserzielung bieten. Hierfür steht in den sechs regionalen Trainingszentren ein reichhaltiges Angebot an Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten zur Verfügung.Auf regionaler Ebene sorgen die von den Mitgliedern gewählten "Regional Women's Voices" dafür, dass die Belange der Frauen wahrgenommen, mit den Verantwortlichen diskutiert und einer Lösung zugeführt werden. Im November 2002 wurde in Anwesenheit des namibischen Premierministers die "National Women's Voice" ins Leben gerufen. Sie greift aktuelle Themen in einem grösseren Zusammenhang auf und bringt sie in die gesellschaftspolitische Debatte ein.

Eine zunehmend wichtige Rolle spielen die Eigenmaßnahmen des KAS-Büros. Mit dem Instrument der Eigenmaßnahmen kann unmittelbar auf aktuelle Fragestellungen eingegangen werden. Hier findet eine enge Kooperation mit dem Büro des Ombudsmanns, mit der Bildungseinrichtung TUCSIN statt, Maßnahmen in den Bereichen Good Governance, Rechtsstaatlichkeit, politische Parteien werden focussiert.

Die regionale Integration im Südlichen Afrika (SADC) ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt des KAS-Büros. In Zusammenarbeit mit dem Trade Law Centre for Southern Africa (tralac) wird die Entwicklung der regionalen Integration beobachtet und dokumentiert.

Eine weitere Aufgabe des Büros Windhoek ist es, die demokratische Entwicklung in Angola zu unterstützen. Die Kooperation mit dem Ombudsmann Angolas sowie dem Instituto de Desenvolvimento e Democracia (IDD) werden dabei flankiert durch Maßnahmen im Bereich des Aufbau eines ländlichen Ausbildungszentrums in der Provinz Kwanza Sul begonnen.