EINE WELT OHNE HUNGER: Theaterstück "Ein Land für Frauen" während der Ongwediva Trade Fair 2017. //www.kas.de/wf/de/33.50000/ "Ein Land für Frauen!" Bereits zum zweiten Mal seit Projektbeginn startete die Sonderinitiative “Eine Welt ohne Hunger” die „Edutainment“-Show mit dem Theaterstück „Ein Land für Frauen“. Die Veranstaltung soll zum einen das Publikum unterhalten aber auch über die rechtliche Stellung von Frauen aufklären. Fri, 15 Sep 2017 00:00:00 +0200 tag:kas.de,2017-09-15:meldung:57572 Eine Welt ohne HungerInterview auf NBC: TV Interview mit Projektmanagerin Stefanie Braun und Absai Kashululu von WAD //www.kas.de/wf/de/33.49794/ Im Rahmen der Veröffentlichung der Studie wurden Projektmanagerin Stefanie Braun und Training-Koordinator Absai Kashululu (WAD) zu NBC Good Morning Namibia eingeladen. Thu, 14 Sep 2017 00:00:00 +0200 tag:kas.de,2017-09-14:meldung:57564 Neue Publikation zum Thema Verfassung: "Beyond a quarter-century of Constitutional Democracy in Namibia-Process and Progress" //www.kas.de/wf/de/33.48513/ Wie hat sich das namibische Verfassungsrecht und dessen Umsetzung seit der Unabhängigkeit konkret entwickelt? Fri, 07 Apr 2017 00:00:00 +0200 tag:kas.de,2017-04-07:meldung:55619 Die Konrad-Adenauer-Stiftung Namibia-Angola begrüßt den neuen Leiter Thomas Keller //www.kas.de/wf/de/33.47812/ Die Konrad-Adenauer-Stiftung Namibia-Angola hat einen neuen Leiter. Thomas Keller widmet sich seit Anfang des Jahres den zahlreichen spannenden Herausforderungen, die das Amt im Landesbüro in Windhoek mit sich bringt. Thu, 02 Feb 2017 00:00:00 +0100 tag:kas.de,2017-02-02:meldung:54729 Besuch des Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Lammert in Namibia //www.kas.de/wf/de/33.42897/ Initiiert durch den Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Bernd Althusmann, empfingen die Deutsche Botschaft und die KAS Namibia/Angola vom 6. bis 9. Oktober 2015, den Präsident des Deutschen Bundestags und damit den zweithöchsten Staatsdiener, Prof. Dr. Norbert Lammert in Windhoek. Thu, 26 Nov 2015 00:00:00 +0100 tag:kas.de,2015-11-26:meldung:49135 Länderbericht: Namibia vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen 2014 //www.kas.de/wf/de/33.39689/ Die diesjährigen Wahlen am 28. November 2014 in Namibia lassen einen friedlichen und wenig überraschenden Ablauf erwarten. Voraussichtlich wird dies auch für das Ergebnis der Wahlen gelten. Mon, 24 Nov 2014 00:00:00 +0100 tag:kas.de,2014-11-24:meldung:44580 Themenschwerpunkt: Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Namibia 2014 //www.kas.de/namibia/de/pages/14018/ Am 28. November 2014 wählt Namibia zum sechsten Mal. Die Konrad-Adenauer-Stiftung als offizieller Wahlbeobachter stellt auf dieser Seite Informationen, interessante Zeitungsartikel sowie die Wahlprogramme der Parteien zusammen. Wed, 19 Nov 2014 00:00:00 +0100 tag:kas.de,2014-11-19:meldung:44509 sicherheitskonferenz in Windhoek: Energiesicherheit ist die wichtigste Zukunftsfrage im südlichen Afrika //www.kas.de/wf/de/33.38859/ Am 11. September 2014 organisierte die Konrad Adenauer-Stiftung Namibia und Angola gemeinsam mit der Universität Stellenbosch (Südafrika) eine viel beachtete, ganztägige Konferenz zu Fragen der Energiesicherheit in Namibia und den Ländern des südlichen Afrika. Mon, 22 Sep 2014 00:00:00 +0200 tag:kas.de,2014-09-22:meldung:43553 Neue Veranstaltungsreihe: "Discussion Forum 2014" wird zu vielbeachteter politischer Plattform //www.kas.de/wf/de/33.38773/ Mit einer neuen Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Discussion Forum 2014" beteiligt sich das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung für Namibia und Angola mit Sitz in Windhoek aktiv an gesellschaftlich relevanten Fragestellungen im bedeutenden Wahljahr 2014 in Namibia. Wed, 20 Aug 2014 00:00:00 +0200 tag:kas.de,2014-08-20:meldung:43460 Neue Ausgabe Auslandsinformationen: Ressourcenreichtum und Rohstoffboom http://www.kas.de/namibia/de/publications/38402/ Ein Überfluss an Rohstoffen in Subsahara-Afrika muss nicht zwangsläufig nachhaltiges Wirtschaftswachstum begünstigen, im Gegenteil: Die einseitige wirtschaftliche Fokussierung auf einen Rohstoff birgt Konsequenzen für Menschen und Umwelt. Wie lässt sich der „Ressourcenfluch“ vermeiden? Mon, 28 Jul 2014 00:00:00 +0200 tag:kas.de,2014-07-28:meldung:43035