10th Namibian Women Summit

Auch verfügbar in English

Der Namibian Women Summit feierte dieses Jahr sein zehntes Jubiläum. Die Konrad-Adenauer-Stiftung war nicht nur als Sponsor mit dabei, sondern beteiligte sich auch durch einen Vortrag zum Thema Landrechte und -nutzung von Frauen in Namibia.

Der Namibian Women Summit wurde aus der Notwendigkeit heraus geschaffen,Frauen aus den verschiedenen Sektoren zusammenzubringen - öffentlich, privat und zivilgesellschaftlich. Dies sollte dazu beitragen, die wirtschaftlichen Chancen und Möglichkeiten von Frauen drastisch zu verbessern und kreative Strategien und Lösungen zu finden, um diesen landesweit mehr ökonomische Partizipation zu ermöglichen.

Aus diesem Grund ist der Namibian Women Summit vorrangig eine Wirtschaftskonferenz, welche den Fokus auf den Fähigkeitsausbau der namibischen Frauen setzt. Das gilt besonders für Frauen in Führungs- und Entscheidungspositionen, weibliche Unternehmer und aufstrebende junge Frauen.

Der 10. namibische Women Summit wurde, wie auch schon in den Vorjahren, von House of Women und seiner Direktorin Anne Gebhardt implementiert. Das diesjährige Motto lautete "WOMEN CELEBRATING AN INCLUSIVE FUTURE". Dieses wurde in Anlehnung an den von Präsident Hage Geingob vorgestellten Harambee Prosperity Plans ausgewählt.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Namibia-Angola beteiligte sich nicht nur (wie auch schon im Vorjahr) als Sponsor der Veranstaltung, sondern trug auch aktiv zum Programm bei. KAS Projektmanagerin Stefanie Braun vom Projekt "One World No Hunger II" stellte eine Präsentation zum Thema Landnutzungsrechte von Frauen in Namibia vor. Diese wurde von den fast 150 Teilnehmern und Teilnehmerinnen durchweg gut aufgenommen.

Autor

Anna Wasserfall

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Namibia, 10. August 2016

Anne Gebhardt, Direktorin von House of Women und Veranstalterin des Namibian Women Summit

Anne Gebhardt, Direktorin von House of Women und Veranstalterin des Namibian Women Summit