Pilot Workshop: Eine Welt ohne Hunger 2

Stärkung der Landbesitz- und Landnutzungsrechte von Frauen in Subsahara Afrika

Auch verfügbar in English

Die Sonderinitiative „Eine Welt ohne Hunger 2“ veranstaltetete seinen ersten Pilotworkshop in der Omusati Region über Namibisches Recht, Menschenrechte, Zivilrecht und Gewohnheitsrecht sowie kommunale Landkonflikte.

Bild 1 von 5
Die Teilnehmer während der Veranstalltung

Der Workshop fand vom 03.10.-06.10.2016 in Onandjaba Siedlung, Wahlkreis Okalongo statt und wurde durchgängig von 40 Teilnehmern besucht. Diese bestanden hauptsächlich aus den traditionellen Autoritäten der Region, sowie Gemeindemitgliedern, Witwen und alleinerziehende Mütter, die die Zielgruppe des Projekts sind.

Der Workshop wurde durch den Regionalrat des Wahlkreises Okalongo Hon. Lipinge eröffnet.

Folgende Themen wurden im Workshop besprochen:

- Familienrecht – Geschlechtergleichstellung und Kultur

- Familienrecht – Married Persons Equality Act of 1996, Gewohnheitsrecht – Ehen

- Familienrecht – Erbrecht

- Definitionen, Institution der traditionellen Autoritäten, Benennung, Wahlen, Ernennung und Anerkennung der traditionellen Oberhäupter

- Macht, Pflichten und Funktionen der traditionellen Autoritäten und Mitgliedern

- Kommunale Landgebiete

- Verteilung der Rechte für kommunales Land

Diese Themen wurden von Herrn Absai Kashululu (nationaler Trainer Koordinator von Women’s Action for Development, Herr Verinao Kamahene (Richter des Windhoek Magistrate Court) und den Trainern, die von der KAS in einem früheren Workshop in Eenhana ausgebildet wurden Frau Aily Shikongo, Frau Hendrina Anghuwo, Frau Vilma Hangala, Herr Peingondjabi H. Sheya und Frau Klaudia W. Nangobe präsentiert.

Der Workshop war sehr gut besucht und die Teilnehmer waren sehr interessiert, die spiegelte sich in vielen Fragen und Diskussionen zu den Themen wieder. Die durch die Gruppendiskussionen gewonnenen Eindrücke über die derzeitige Situation von kommunalem Land, zeigte die Notwendigkeit die Teilnehmer über ihre Rechte aufzuklären. Die Teilnehmer bestätigten, dass Kommunales Land fast vollständig im Besitz von Männern ist und berichteten über Aspekte, die es den Frauen schwer machen Landnutzungsrechte für kommunales Land zu registrieren.

Beim Treffen der Regionalräte in Omuthiya und Outapi stellten Frau Stefanie Braun (Projektmanagerin) und Herr Absai Kashululu das Projekt den Regionalräten vor.

Der Workshop hatte großen Erfolg und KAS dankt den Teilnehmern für ihr positives Feedback, WAD für die Unterstützung und den Trainern für ihr Engagement.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Namibia, 6. Oktober 2016