Community Workshop für Frauen in der Oshana Region

Auch verfügbar in English

Welche Rechte haben Frauen nach dem Gesetz und welche werden ihnen in der Realität tatsächlich zugestanden? Die Sonderinitiative “Eine Welt ohne Hunger – Stärkung von Landbesitz- und Landnutzungsrechten für Frauen in Sub-Sahara Afrika“ nähert sich dieser Frage mit der Fortsetzung der Workshop-Reihe in den Projektregionen an. Der aktuelle Workshop, der sich vor allem an Witwen und alleinstehende Frauen richtete, fand vom 05.-06.04.2017 in der Gemeindehalle von Okatjali (30km von Ondangwa entfernt) in der Oshana Region statt.

Bild 1 von 9
Projekt Managerin Stefanie Braun stellt den Kontext und die Ziele des Projekts “Eine Welt ohne Hunger – Stärkung von Landbesitz- und Landnutzungsrechten für Frauen in Sub-Sahara Afrika“ vor

Projekt Managerin Stefanie Braun stellt den Kontext und die Ziele des Projekts “Eine Welt ohne Hunger – Stärkung von Landbesitz- und Landnutzungsrechten für Frauen in Sub-Sahara Afrika“ vor

Unter den Teilnehmer/-innen befanden sich hauptsächlich Frauen aus der Gemeinde, aber auch Mitarbeiter des Ministeriums für Geschlechtergleichheit und Kinder- und Jugendfürsorge, des Ministeriums für Armutsbekämpfung und soziale Wohlfahrt, des Ministeriums für Gesundheit und Sozialleistungen, Polizeioffiziere sowie verheiratete und alleinstehende Männer. Während des Workshops wurden die Teilnehmer/-innen über Menschenrechte, die Namibische Verfassung, die Unterschiede zwischen gesetztem Recht und Gewohnheitsrecht sowie über die Rechte von Frauen im Kontext der Landreform aufgeklärt. Insbesondere die Erläuterungen zu Menschen- und Frauenrechten stellten für die Teilnehmer/-innen sehr wertvolle Informationen dar, weil vielen die unter anderem in der Verfassung festgeschriebene Geschlechtergleichheit zuvor nicht bekannt war. Der Workshop war sehr gut besucht und durch die Diskussionen, Fragen und den offenen Erfahrungsaustausch sehr lebendig. Die Diskussionen drehten sich vor allem um die Verfahren im Kontext der Landreform und die kontroversen Meinungen zum Thema „Testament“. Die Teilnehmer/-innen berichteten, dass weitere Aufklärung über deren Rechte im Rahmen solcher Workshops notwendig sei und wie diese Rechte eingefordert werden könnten. Ein besonderer Dank gilt dem Okatjali Constituency Council für dessen Unterstützung und die Möglichkeit den Workshop in der Gemeindehalle abzuhalten.

Autor

Stefanie Braun

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Namibia, 10. April 2017