Religionsfreiheit und Frauenrechte – können sie sich gegenseitig verstärken?

Auch verfügbar in English

Am 22. September 2017 hatte die KAS New York geballte Frauen-Power zu Gast: Parlamentarierinnen aus 12 verschiedenen Ländern diskutierten das Zusammenspiel von Religionsfreiheit und Frauenrechten.

Bild 1 von 10
IPPFoRB meeting

Parlamentarierinnen aus zwölf Ländern (hpts. Nicht-OECD) trafen sich in der KAS New York, um mögliche Synergien im Kampf für Religionsfreiheit und Frauenrechte zu besprechen.

Vom 21. – 22. September lud das in Oslo ansässige International Panel of Parliamentarians for Freedom of Religion or Belief (IPPFoRB) zwölf Abgeordnete aus aller Welt nach New York, um sich am Rande des Trygve Lie Symposium zu diesem wichtigen und teils kontrovers diskutierten Thema auszutauschen.

Unter dem Titel “Freedom of Religion or Belief and Gender Equality: Positive Synergies” trafen die Delegationsmitglieder Vertreterinnen des Bahá'í Center, Religions for Peace und UN Women, um mögliche Synergien im Kampf für diese zwei Grundrechte zu besprechen.

Bei einer Diskussion im KAS-Büro New York tauschten sie lebhaft ihre Erfahrungen im Eintreten für Religionsfreiheit und Frauenrechte in ihren jeweiligen Ländern aus und debattierten erfolgreiche Wege, diese zwei grundlegenden Menschenrechte zu stärken.

Autor

Magdalena Jetschgo

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

New York, 29. September 2017

Kontakt

Dr. Stefan Friedrich

Leiter des KAS-Büros New York

Dr. Stefan Friedrich
Tel. +1 646 852 6500
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ 中文