DDR: Mythos und Wirklichkeit

Wie der SED-Staat den Alltag der DDR-Bürger bestimmte

Oktober 1 Freitag

Datum/Uhrzeit

1. – 15. Oktober 2010, 11.40

Ort

Domgymnasium | Grüne Straße 32| 27283 Verden

mit

Michael Wildt Theaterwissenschaftler, ehemaliger Bürgerrechtler

Typ

Ausstellung

Präsentation der Ausstellung der Konrad-Adenauer-Stiftung

Michael Wildt, geb. 1957, ist diplomierter Theaterwissenschaftler. Er war 1989 Mitglied im Neuen Forum und gehörte zu denen, die die Stasi-Zentrale in der Lutherstadt Eisleben besetzten; in Leipzig nahm er an den Montagsdemonstrationen teil. Heute ist er ehrenamtliches Mitglied im Verein Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V., der sich um die Aufarbeitung der DDR-Geschichte hinsichtlich Opposition und Widerstand verdient gemacht hat. Außerdem arbeitete Wildt im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Zeitgeschichtliches Forum Leipzig. In den letzten Jahren hat er für den o.g. Verein und andere Träger wie die Sächsische Staatskanzlei oder die Stadt Markkleeberg mehrere Ausstellungen erarbeitet u.a. zum Thema Jugend, Musik und Politik in der DDR sowie Freizeit in der Diktatur.

Verden

Ansprechpartner

Dr. Klaus Jochen Arnold

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Dr. Klaus Jochen Arnold
Tel. +49 331 748876-12
Fax +49 331 748876-15
Sprachen: Deutsch,‎ English