Alles neu in Niedersachsen? Parlament und Regierungsarbeit 2018

Über 40 KAS-Stipendiaten und Altstipendiaten aus Hannover trafen sich im neugestalteten niedersächsischen Landtag, um mit Jens Nacke, dem parlamentarischen Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion und selbst Altstipendiat, über eine erste Bilanz der Parlamentsarbeit zu sprechen.

Bild 1 von 5
5

Christoph Bors, Landesbeauftragter der KAS in Niedersachsen begrüßte die Gruppe. Danach folgte eine Führung durch den neugestalteten niedersächsischen Landtag. Von 2014 bis 2017 wurde der Landtag umgebaut und der Plenarbereich modernisiert. Beispielsweise wurde Saal nun um 180 Grad gedreht und ist jetzt heller, größer und entspricht den Anforderungen der modernen Medienwelt. Der Grund für den Umbau des in den Jahren 1957 bis 1962 entstandenen Plenarsaalbereich des Niedersächsischen Landtages, insbesondere des Plenarsaals selbst, waren die nicht vorhandenen funktionalen Anforderungen eines Landtages und der Anspruch, parlamentarische Arbeit transparent zu gestalten. In einigen Teilbereichen gab es zudem starke bautechnische Mängel und ein barrierefreier Zugang war nicht möglich.

Anschließend besuchte die Gruppe den Fraktionssaal der CDU-Fraktion, in dem Jens Nacke einen Einblick in die parlamentarischen Abläufe der neuen Regierungs- und Parteienkonstellation im 18. Landtag gab, viele Fragen beantwortete und mit den Teilnehmern über die erste Bilanz der Parlamentsarbeit seit den Landtagswahlen und der Bildung einer großen Regierungskoalition im vergangenen Jahr diskutierte.

Bei einem gemeinsamen Abendessen gab es anschließend die Möglichkeit zum weiteren Austausch und zur Diskussion.

Autor

Elisa Walke

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Hannover, 16. Juni 2018