Praktika - Stand Februar 2012

Wir bedanken uns bei allen Bewerbern für Praktika und müssen manchmal um Geduld bitten. Wir geben gern jungen Menschen Gelegenheit, unsere Arbeit in einem ungewoehnlich schwierigen aber spannendem Land kennenzulernen.

Die Sicherheitslage in Nigeria macht dies jedoch nicht einfach. Sie hat sich leider in den letzten Wochen erheblich verschlechtert. Bitte sehen Sie sich dazu unbedingt die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes an. Es gab sogar in der Hauptstadt Bombenanschläge. Mit weiteren Gewalttaten ist zu rechnen. Wir sind im Moment daher sehr zurückhaltend, was die Aufnahme von Praktikanten angeht.

Es ist ein grosser Vorteil, wenn Sie bei Bekannten oder Verwandten sicheres Quartier bekommen können. Wir koennen selbst keine Unterkunft anbieten oder vermitteln, aber es gibt ab und zu gute und erschwingliche Privatquartiere. Die yahoo-group "abujaexpats" kann helfen. Hotels sind in der Regel zu teuer und zu schlecht.

Im Prinzip nehmen wir Sie gerne mit auf Dienstreisen, etwa zu Seminaren und Veranstaltungen im Lande. Die Kosten dafür übernehmen wir dann in der Regel. Die Sicherheitslage schränkt Reisen im Moment aber stark ein.

Die Visabeschaffung erfordert einen Besuch in der nigerianischen Botschaft in Berlin, ist aber in der Regel unproblematisch. Ein Einladungsschreiben erhalten Sie ggf. von uns.

Ihr Praktikum sollte i.d.R. mindestens 2 Monate dauern, gerne länger. Weniger macht für Sie und uns nicht viel Sinn.

Bitte verschonen Sie uns vor Serienbriefen, in den unsere Namen falsch geschrieben werden oder die KAS mit anderen Organisationen verwechselt wird. Aussicht auf Berücksichtigung haben nur erkennbar ernsthafte Bewerbungen von Kandidaten, die sich mit der Lage hier beschäftigt haben.