Ethik, Gewalt und politische Bildung in Nigeria

Workshop Bericht

Auch verfügbar in English

In der Veranstaltungsreihe zu ethischen Werten und sozialpolitischen Themen fand der 2te Workshop der KAS am 06. Juni 2013 in Abuja statt. Der Workshop behandelte die Thematik Ethik, Gewalt und politische Bildung im Bildungssystem Nigerias.

Cover: Ethik, Gewalt und politische Bildung in Nigeria

    Ethik und Civic Education (Politische Bildung) ist offizielles Unterrichtsfach im nigerianischen Schulsystem, wird aber nur sehr eingeschränkt unterrichtet. Fehlende oder nicht gelebte ethische Werte, unzureichend ausgerüstete und funktionierende Sicherheitsinstitutionen, kaum vorhandene Kenntnisse über den Aufbau des Staates und die Verantwortlichkeiten von staatlichen Institutionen und Bürgern, eine generell schlechte Bildungssituation und weit verbreitete Armut tragen in hohem Maße dazu bei, dass Nigeria in großen Teilen des Landes hohe Gewaltprobleme und eine stagnierende oder rückläufige Entwicklung hat.

    Da politische Bildung Bürgern nicht nur Kenntnisse über die Verfassung und Verwaltungsstrukturen des Landes vermittelt, sondern gleichzeitig auch Rechte, Pflichten und Verantwortlichkeiten von Bürgern, Regierung und Institutionen aufzeigt, ist dies eine der besten Möglichkeiten, Bürgern, auch schon im jugendlichen Alter, friedliche Wege aufzuzeigen, welche für eine gute Entwicklung des Landes genutzt werden können. Ethische Grundwerte sind als Basis für eine sozial gerechte und dauerhaft friedliche Entwicklung Nigerias unverzichtbar.

    Ziel des Workshops ist es, Nichtregierungsorganisationen, einschließlich religiöser Institutionen, mit Politikern und verantwortlichen staatlichen Institutionen zusammenzubringen, damit diese nach Lösungen suchen, um eine umfassende Bildung zu ethischen Grundwerten und eine ausreichende politische Bildung zu gewährleisten.

    In der Eröffnungsrede hob die Landesbeauftragte der KAS, Frau Hildegard Behrendt-Kigozi, die Wichtigkeit einer Grundmoral als eine Basis für alle Gesellschaften hervor. Sie stellte fest, dass politische Bildung für Bürger eine der Hauptsäulen eines demokratischen Staates ist.

    Mrs. Francesca Edeghere, die Direktorin der Trainings, Seminars and Studies Abteilung des Fellowship of Partners for the Protection of Ethics and Values (FOPPEV), wie darauf hin, dass das Elternhaus und das Bildungssystem letztlich jeden Menschen formen und dadurch die nigerianische Gesellschaft bilden.

    Der Präsident des International Centre of Leadership and Governance, Dr. Paddy Njoku, wies auf die Wichtigkeit hin, den Wert von Prinzipien über den von Privilegien zu stellen und, dass Ethik und Werte eine der wenigen Dinge darstellten, die Menschen von Tieren unterscheiden

    Welche Rolle Civil Society Organisations im Hinblick auf Ethik und Gewalt spielen könnten, wurde von Mr. Emmanuel Ulayi, Executive Director der Civic Duties Awareness Initiative (CIDAI) aufgezeigt. Neben zahlreichen Medienkampagnen und Beziehungen zu Stakeholdern führt CIDAI derzeit die „Naija must be Great" Kampagne durch, welche in Secondary Schulen im FCT Bereich Bürgerpflichten unterrichtet. Nach den Erfahrungen und der Überzeugung von CIDAI ist es höchste Zeit politische Bildung in Schulen wieder zu unterrichten.

    Mr. Ayokunle Fagbemi, Vertreter des Centre for Peace Building and Socio-Economic Resources Development (CEPSERD), riet Regierungsvertretern Pilotprojekte zur Eltern-Lehrer Beziehung zu gründen und eine entsprechende Medienwerbung zu machen. Neben anderen Maßnahmen schlugen einige Teilnehmer vor, dass im öffentlichen Dienst ein Belohnungssystem für die Einhaltung ethischer Werte eingerichtet werden sollte.

    In ihren Schlussbemerkungen rief Frau Hildegard Behrendt-Kigozi, die Landesbeauftragte der KAS, die Glaubensorganisationen dazu auf, die Diskussion um ethische Werte mit ihren Mitgliedern einzuführen und dadurch das Problem der Gewalt unter den Bürgern zu bekämpfen.

    Die KAS wird sich weiterhin dafür engagieren, dass politische Bildung und die Promotion von Ethik und Werten an Schulen aber auch in der gesamten Gesellschaft durch nigerianische Nichtregierungsorganisationen und die Medien erfolgt.

    Autor

    Hildegard Behrendt-Kigozi

    Serie

    Veranstaltungsberichte

    erschienen

    Nigeria, 28. Juni 2013

    Mrs. Francesca Edeghere

    Frau Francesca Edeghere, die Direktorin der Trainings, Seminars and Studies Abteilung des Fellowship of Partners for the Protection of Ethics and Values (FOPPEV)

    Mrs. Hildegard Behrendt-Kigozi, Dr. P. K. Njoku

    Die Landesbeauftragte der KAS, Frau Hildegard Behrendt-Kigozi und Dr. Paddy Njoku, Präsident des International Centre of Leadership and Governance

    ICPC Representative, Mr. Isa Ozi Salami

    Isa Ozi Salami von der Independent Corrupt Practices and Other Related Offences Comission (ICPC)