Fachgespräch mit dem nigerianischen Senatspräsidenten in Berlin

Bukola Saraki besuchte mit seiner Delegation die Konrad-Adenauer-Stiftung

Am 9. März traf Dr. Wolfgang Maier, stellvertretender Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit (EIZ), gemeinsam mit weitere Fachleuten der Stiftung den nigerianischen Senatspräsidenten zu einem Fachgespräch in Berlin. Themen waren u.a. die wirtschaftliche Zusammenarbeit, die Bekämpfung des Terrorismus in Nigeria und neueste Entwicklungen im Energie- und Klimabereich.

Bild 1 von 3
Nigerias Senatspräsident Bukola Saraki beim Fachgespräch in der Konrad-Adenauer-Stiftung, 9. März 2017

Nigerias Senatspräsident Bukola Saraki kam am 9. März 2017 zum...

Im Gespräch mit den Vertretern der Konrad-Adenauer-Stiftung informierten sich Senatspräsident Saraki und seine Delegation zunächst über die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage in Deutschland.

Im Vordergrund des weiteren inhaltlichen Austauschs standen Themen wie die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den afrikanischen Staaten, die Bekämpfung des Terrorismus in Nigeria und neueste Entwicklungen im Energie- und Klimabereich. Dabei stellte Dr. Wolfgang Maier die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung vor und betonte die Wichtigkeit der politischen Beratung innerhalb der Entwicklungspolitik. Im Anschluss präsentierten Matthias Schäfer, Jasper Eitze und Steffen Krüger Aktivitäten der Stiftung in den Bereichen Wirtschaft, Klima- und Energie sowie die Afrikaprogramme.

Die Delegation des bevölkerungsreichsten afrikanischen Staates hob hervor, dass es der nigerianischen Regierung daran liegt, die Bedingungen für ausländische Investoren im Land zu verbessern. Zudem wünschen sie sich eine stärkeren Austausch mit den politischen Stiftung und Vertretern deutscher Unternehmen.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Nigeria, 10. März 2017