Publikationen

Seite 8

Wieder blutige Unruhen in Nigeria

Dünn ist die Decke der Demokratie in Nigeria. Wie es heißt, kam es bei den Kommunalwahlen in Jos-Nord im Bundesstaat Plateau zu dem Verdacht auf Wahlmanipulationen zu Gunsten der Nigeria dominierenden Partei PDP (Peoples Democratic Party) und zu Lasten der landesweit zweitstärksten Partei ANPP (All Nigeria Peoples Party). Aus Demonstrationen wurden schnell blutige Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen, beide Seiten stehen sich hier an Gewaltfähigkeit nichts nach. Jugendliche hackten u. a. Polizisten mit Macheten in Stücke. mehr…

Dr. habil Klaus Paehler | Länderberichte | 1. Dezember 2008

Hoher Besuch in Abuja

Bundespräsident Horst Köhler und Prof. Bernhard Vogel, Vorsitzender der KAS, nehmen am 4. Afrika Forum teil

Das Afrika Forum des Bundespräsidenten hat vom 7. bis 9. November 2008 in der nigerianischen Hauptstadt Abuja stattgefunden. Zu den Beratungen des exklusiven Kreises von Staats- und Regierungschefs hatte der Bundespräsident auch den Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung eingeladen, der schon 1982 als Ministerpräsident von Reinland-Pfalz eine Partnerschaft mit Ruanda begründet hatte. mehr…

Dr. habil Klaus Paehler | Veranstaltungsberichte | 19. November 2008

Auswirkungen der Finanzkrise auf Nigeria

Die weltweite Finanzkrise hat Nigeria (noch?) nicht erreicht. Das Ausmaß der Krise ist offenkundig eine Folge der Globalisierung, der hochgradigen Integration vieler fortgeschrittener Volkswirtschaften in die Weltwirtschaft, und zwar nicht nur der Realwirtschaften sondern besonders auch der Interdependenz und Komplexität der Finanzmärkte, die in den letzten Dekaden stark zugenommen hat. Die asiatische Krise (“Tom-Yum-Krise”) von 1997-98 war eine frühe Warnung, welcher Schaden in spekulativ überhitzten Märkten entstehen kann. Bereits damals konnte und musste man sich die Frage nach der Gesundheit der Finanzinstitute der führenden Industrienationen stellen. Hätte man sie weitsichtig beantwortet, hätten vielleicht die extremsten Auswirkungen der gegenwärtigen Krise vermieden werden können. mehr…

Dr. habil Klaus Paehler, Anna Hillmann | Länderberichte | 20. Oktober 2008

Newsletter des Auslandsbüros Nigeria

Juni 2008

In mehr als vierzig Jahren Unabhängigkeit haben sich afrikanische Länder wie Nigeria zurückentwickelt, trotz ausländischer Hilfe in zigfacher Milliardenhöhe. Trotz eigener Reichtümer wie Öl oder Mineralien. Länder Südostasiens wie Malaysia, zur Zeit der Unabhängigkeit allenfalls gleichauf mit Nigeria, haben ohne größere finanzielle Hilfen und mit viel weniger Öl eine erstaunliche positive Entwicklung durchgemacht. Ist es vielleicht gerade die Flut unverdienten Geldes – gut gemeinte Hilfen oder Öleinnahmen – die die Entwicklung behindert hat? Ein Fluch des Ressourcenreichtums und ein Paradox der Hilfe? Dieser Frage geht der Newsletter Juni nach. mehr…

Dr. habil Klaus Paehler | 30. Juni 2008

„Vision Nigeria”

Radio für Nigeria

Seit Juli 2006 baut die Konrad-Adenauer-Stiftung unter dem Titel „Vision Nigeria” Radioprogramme zur politischen Bildung auf. mehr…

6. November 2007