Publikationen

Seite 7

CODE OF ETHICAL CONDUCT FOR POLITICAL PARTIES

Roundtable Paper No 2

This Round Table Paper (RTP) is one of the outcomes of a series of roundtable conferences arranged by Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Pakistan in 2008. The KAS is one of the political foundations of the Federal Republic of Germany. Through its activities and projects, the Foundation provides an active and substantial contribution to international cooperation and understanding. The current RTP focuses on the need for a code of ethical conduct for political parties in Pakistan. mehr…

Länderberichte | 10. Juli 2008

Parlamentswahlen 2008

Pakistans Demokratie im Vormarsch?

In der Geschichte Pakistans gab es wenige Ereignisse, die, wie die Wahlen vom 18. Februar 2008, den politischen Eliten des Landes eine reale Chance zum politischen Neubeginn boten. Im Rückblick auf das Geschehen vor den Wahlen und – als dessen logische Konsequenz - die Wahlergebnisse, die unter der Bevölkerung und in den Medien eine regelrechte Euphorie über die „Morgenröte eines demokratischen Neubeginns“ ausgelöst hatten, stellt sich die Frage, ob damit tatsächlich schon ausreichende Voraussetzungen für eine politische Wende geschaffen wurden. mehr…

Länderberichte | 17. Juni 2008

A CASE FOR THE STATE FUNDING OF POLITICAL PARTIES IN PAKISTAN

The following Round Table Paper (RTP) is one of the outcomes of a series of roundtable conferences arranged by Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Pakistan in early 2008. The KAS is at political Foundations of the Federal Republic of Germany. With its activities and projects, the Foundation provides a substantial contribution to international cooperation and understanding. The current RTP focuses on the need for state funding of political parties in Pakistan. The practice of public funding may be of interest for all who are interested in reforming and improving the political system in Pakistan. mehr…

Länderberichte | 15. April 2008

WENDE IN PAKISTAN?

Ereignisse im Vorwahljahr,Wahlvorbereitung, Wahlergebnisse,Ausblick

Mit Beginn der Justizkrise im März 2007 begann der politische Abstieg von General Pervez Musharraf. Es ist fraglich, ob Musharraf sich im Präsidentenamt noch lange halten kann. Im Zuge eines politischen Kompromisses könnte ihm allerdings eine Übergangszeit als Präsident zugestanden werden. mehr…

Länderberichte | 1. März 2008

Pakistan im Umbruch

Demokratische Niederlage für Musharraf

Das Regierungslager erhoffte sich von den Wahlen eine erneute Mehrheit für die bisherigen Regierungsparteien der Pakistan Muslim League (PML-Q), des Muttahida Qaumi Movement (MQM), der Jamiat-e-Ulema-e-Islam (JUI-F) und Abgeordneter aus den Federally Administered Tribal Areas (FATA). Als Premierministerkandidat dieser Gruppe wurde Pervaiz Elahi (PML-Q) gesehen, der in den vergangenen Jahren Ministerpräsident im Punjab war. Die MQM wird von dem seit Jahren in London lebenden Altaf Hussain geführt und hat ihre Stammwählerschaft in den urbanen Zentren der Provinz Sindh. Die JUI-F ist die Partei von Maulana Fazlur Rahman. Sie gehörte dem religiösen Parteienblock Muttahida Majlis-e-Amal (MMA) an, in dem sie die stärkste Partei war. Fazlur Rahman gilt als einer der wendigsten Politiker des Landes. Durch seine Unterstützung der Politik Musharrafs hatte er das MMA-Bündnis gespalten. In wie weit dies zu Stimmenverlusten für die JUI-F, insbesondere in Belutschistan, im Stammgebiet der Partei führen würde, blieb abzuwarten. Die Paschtunen-Abgeordneten aus FATA schlossen sich in der Vergangenheit zumeist dem Regierungslager an, da sie dort für sich und ihre Wählerschaft die meisten Vorteile sahen. Um den vollen Text lesen zu können, laden Sie sich bitte das PdF-Dokument herunter. mehr…

Dr. Babak Khalatbari | Länderberichte | 19. Februar 2008