Gaza Sky Geeks: Internationaler Hackathon im Gazastreifen

Auch verfügbar in English

In Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete Gaza Sky Geeks den ersten Lady Problems-Hackathon im Gazastreifen mit dem Anliegen, Unternehmertum von Frauen zu fördern.

Bild 1 von 2
Gaza Sky Geeks Hackathon

Gaza Sky Geeks Hackathon

Am 1. Dezember 2016 organisierte der lokale Start-Up-Förderer Gaza Sky Geeks in Kooperation mit Angel Hack und der Konrad-Adenauer-Stiftung einen dreitägigen Hackathon im Gazastreifen. Bei solchen Treffen entwickeln und testen Designer, Coder und Jungunternehmer IT-Lösungen und tauschen sich über ihre Arbeit aus. Ziel der internationalen Hackathon-Reihe Lady Problems war es, Barrieren für das Unternehmertum junger Frauen zu durchbrechen und deren Teilhabe am Wirtschaftsleben zu fördern. Während Hackathons durchschnittlich eine Frauenquote von circa 20% haben, nahmen beim Sky Geeks Hackathon fast ausschließlich Frauen teil.

Entgegen kultureller, sozialer, wirtschaftlicher und nicht zuletzt auch politischer Barrieren in dem abgeriegelten Küstenstreifen, verdeutlicht die hohe Anzahl weiblicher Coder die Diversität der Start-Up- und Tech-Szene Gazas. Das Gebiet hat eine offizielle Arbeitslosigkeit von 45%, über zwei Drittel der Bevölkerung sind unter 24 Jahre alt. Diese Jugend ist in der Regel gut ausgebildet und es gibt viele Technik-Studenten. Das Potential für Start-Ups ist daher besonders hoch, die Hürden angesichts der humanitären Situation allerdings auch.

In diesem schwierigen Umfeld unterstützt Gaza Sky Geeks junge Start-Up-Unternehmen im Gazastreifen. Die Organisation wurde bei ihrer Gründung 2011 von Google mit 900.000 US-Dollar Startkapital unterstützt. Seit kurzem zählt auch die Konrad-Adenauer-Stiftung zu Gaza Sky Geeks Partnern. Bis zu 60 Frauen und Männer arbeiten bei Gaza Sky Geeks jeden Tag an neuen Ideen rund um Apps. Das Hauptaugenmerkt der Organisation liegt auf dem Mentorship-Programm, das lokale Jungunternehmer mit internationalen Start-Up-Experten vernetzt. Daneben vermittelt die Konrad-Adenauer-Stiftung Praktika in deutschen Unternehmen an Jungunternehmer aus Gaza.

Seit einiger Zeit ist die gezielte Förderung von Frauen in den Mittelpunkt von Gaza Sky Geeks gerückt. Mittlerweile sind die Hälfte aller von Gaza Sky Geeks geförderten Start-Up Gründer weiblich. Um die Gender-Kluft innerhalb der Tech-Branche zu kompensieren, soll die Zahl der geförderten Unternehmerinnen in Gaza auf 80% steigen.

Die Idee hinter der gezielten Förderung von IT-Start-Ups ist, dass diese nicht von Grenzen abhängig sind. Die physische Blockade des Gazastreifens sowie der restriktive Güterimport an den Grenzübergängen macht es schwer, ein Unternehmen in Gaza zu gründen. Hacker und Coder können jedoch über Grenzen hinweg an Ideen und Lösungen arbeiten. Mittlerweile hat die Tech-Start-Up Szene Gazas auch das Interesse des Silicon Valley geweckt. Tech-Gurus von Google, SoundCloud, Microsoft und anderen Größen der Branche haben den Gazastreifen besucht, um sich ein Bild von der dortigen Start-Up Szene zu machen. Der Hackathon rief daher insgesamt große Resonanz im Gazastreifen, der arabischen Welt aber auch in der internationalen Tech-Branche hervor.

Unser Partner Gaza Sky Geeks hat außerdem ein Video zu der Veranstaltung hochgeladen:

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Palästinensische Gebiete, 20. Dezember 2016