Palästina in einer sich wandelnden Welt

Internationale Konferenz

Auch verfügbar in English

In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltete das Ibrahim Abu-Lughod Institut eine zweitägige Konferenz zur Rolle Palästinas in einer sich wandelnden Welt.

Bild 1 von 3
Nickolay Mladenov, Ali Jarbawi, Ahmad Azem

Referenten von rechts: Nickolay Mladenov (UNO Sonderbeauftragter), Ali Jarbawi (Direktor des MA Programms Internationale Beziehungen, Birzeit Universität), Ahmad Azem (Professor für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen, Birzeit Universität)

Am 6. und 7. Mai 2017 lud das Ibrahim Abu-Lughod Institut für Internationale Studien der Birzeit-Universität in Ramallah in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung zu einer zweitägige Konferenz mit dem Thema „Palästina in einer sich wandelnden Welt“ ein. Mehr als 100 Studenten, Professoren und Intellektuelle nahmen an der Konferenz teil und diskutierten mit Sprechern aus Politik und Forschung Möglichkeiten der palästinensischen Identitätsbildung im Kontext einer sich stetig wandelnden Welt. In vier Sitzungen wurden die Themen „Palästina im einundzwanzigsten Jahrhundert“, „Die Welt und Palästina“ und „Die palästinensische Perspektive: Mögliche Erfolge“ behandelt. Dreizehn Referenten schilderten die Rolle Palästinas im regionalen und internationalen Zusammenhang. Möglichkeiten zur Veränderung der aktuellen politischen Situation in den palästinensischen Gebieten wurden von Vertretern aus Europa, den USA, Russland und den Vereinten Nationen vorgestellt. Über Alternativen zu aktuellen Partnerschaften sowie der Relevanz zur Beilegung des innerpalästinensischen Konfliktes wurde mit dem Publikum debattiert. Einblicke in die mögliche Zukunft eines unabhängigen Palästinenserstaates wurden im Kontext der aktuellen Entwicklung innerhalb der palästinensischen Gebiete diskutiert. Die Rolle der internationalen Staatengemeinschaft als Unterstützung der palästinensischen Interessen wurde von Vertretern der Vereinten Nationen und internationalen Korrespondenten erörtert. Insgesamt wurden durch die Referenten unterschiedliche Möglichkeiten zur positiven Veränderung der Außenwirkung Palästinas dargestellt. Verbesserungen der Beziehungen zur internationalen Staatengemeinschaft wurden aufgewiesen und durch Kommentare aus dem Publikum ergänzt.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Palästinensische Gebiete, 7. Mai 2017