Kolloquium :: Medien und Regierungen zu Krisenzeiten: und der Journalismus?

September 20 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

20. September 2017, 18:00 - 19:30

Ort

Konrad-Adenauer-Stiftung Auslandsbüro Uruguay, Plaza de Independencia 749, oficina 201, Montevideo, Uruguay. Zur Website ›

mit

Adriana Amado, Andrés Cañizález und Sonia Moreira

Typ

Gespräch

Die Medien spielen eine immer wichtigere Rolle, aber welche genau? Wie wichtig sind Unabhängigkeit, Überparteilichkeit und Ehrlichkeit wenn es darum geht, in diesen turbulenten Zeiten zu informieren?

Auch verfügbar in Español

Abbildung

Die aktuelle lateinamerikanische Politik ist ein vermintes Feld. Adriana Amado, Professorin und Forscherin in Argentinien und Spanien, Andrés Cañizales, Forscher der Katholischen Universität Andrés Bello in Venezuela; und Sonia Virginia Moreira, Professorin der Staatlichen Universität von Rio de Janeiro, berichten von ihren Erfahrungen und Studienergebnissen.

Im Mittelpunkt steht die Vorstellung der vor kurzem von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und der Organisation Infociudadana veröffentlichte Studie „Journalismus von Journalisten gemacht: Berufsprofile in lateinamerikanischen Demokratien“.

Klicken Sie hier, um zum Programm zu gelangen

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Dr. Kristin Wesemann

Leiterin Regionalprogramm "Parteienförderung und Demokratie in Lateinamerika"

Dr. Kristin Wesemann
Tel. +598 2902 0943 - 108
Sprachen: Deutsch,‎ Español,‎ English,‎ русский,‎ Italiano

Manfredo Steffen

Projektkoordinator

Manfredo Steffen
Tel. +598 2902 0943 - 110
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Español