Wahlsystem und politische Parteien in Peru und Chile

XII. bilaterale Zusammenkunft - "Generation des Dialoges zwischen Peru und Chile"

Auch verfügbar in Español

Am 16. und 17. Oktober 2015 veranstaltete das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Peru die XII. bilaterale Zusammenkunft im Rahmen des Projektes „Generation des Dialoges zwischen Peru und Chile“ in Zusammenarbeit mit dem „Institut für Internationale Studien“ (IDEI) der Universidad Pontificia Católica del Perú (PUCP) und dem „Institut für Internationale Studien“ (IEI) der Universidad de Chile im Hotel Libertador in Lima.

Die Veranstaltung wurde durch die Willkommensworte des Repräsentanten der KAS in Peru, Reinhard Willig, und den Repräsentanten der beteiligten Institute, Fabián Novak, Direktor des IDEI-PUCP, und Paz Millet, Vertreterin des IEI der Universidad de Chile, eröffnet.

Der erste Teil der Konferenz mit dem Titel “Wahlsystem in Peru und Chile: Situation und Vorschläge zur Konsolidierung” stand unter der Leitung zweier renommierter Referenten: Piero Corvetto, Leiter des Wahlregisters des RENIEC und Professor an der Schule für Regierungslehre und öffentliche Ordnung der PUCP, und Mauricio Morales, Akademiker der Universidad Diego Portales de Chile, die ihre Standpunkte und Auffassungen über die Wahlsysteme präsentierten und Vorschläge zu deren Konsolidierung im jeweiligen Land zur Debatte stellten. Kommentatoren zu den Vorträgen waren Luis Egusquiza, Programmkoordinator von IDEA International, und Ricardo Gamboa, Akademiker des IEI der Universidad de Chile.

Der zweite Konferenzteil befasste sich mit dem Thema “Die politischen Parteien in Peru und Chile: Situation und Vorschläge zu deren Stärkung”, der unter der Führung von Martin Tanaka, Forscher am Institut für Peruanische Studien (IEP) und Professor Politischer Wissenschaft an der PUCP, y Ricardo Gamboa, Akademiker des IEI der Universidad de Chile, die den aktuellen Zustand der Parteien in beiden Ländern präsentierten. Mit einer Diskussion auf der Basis der Kommentare von Paula Muñoz, Professorin und Forscherin an der Universidad del Pacífico, y Andrés Dockendorff, Akademiker der Universidad Central de Chile, und der vielfältigen Fragen des Publikums wurde das Panel geschlossen.

Den Nachmittag des 16. Oktobers verbrachten die Teilnehmer mit der Diskussion und Prämierung der wissenschaftlichen Arbeiten von Kevin Tello Aguinaga und Nestor Guerrero Soto, Autoren in der Publikation der Auszeichnung 2015: “Integración y Buena Vecindad Chile-Perú/Perú-Chile“ (Integration und gute Nachbarschaft Chile-Peru/Peru-Chile). Schließlich wurde die Planung neuer Projekte und Vorschläge zur weiteren, vertieften Kooperation in beiden Ländern diskutiert und beschlossen.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Peru, 17. Oktober 2015

Mesa de expertos
Pleno
Grupo
Premio 2015