Zweite Fortbildung "Millennials für den Wandel"

Veranstaltung

Auch verfügbar in Español

“Millennials für den Wandel” ist der Name der von der KAS ins Leben gerufenen politischen Fortbildungsschule, die schon zum zweiten Jahr in Folge stattfindet. Die 29 geladenen jungen Menschen gehören unterschiedlichen politischen Parteien und Organisationen an. Alle Teinehmer gehören zu den Millennials oder der Genaration Y, die zwischen 1990 und dem Jahr 2000 geboren sind.

Bild 1 von 10
Pedro García con los becarios de la EFP 2016

In der diesjährigen Ausgabe der Fortbildung wurden die Teilnehmer darüber sensibilisiert, wie wichtig die politische Partizipation und die Suche nach Konsens in der politischen Aktivität ist, um eine Politik herbeizuführen, die für das Gemeinwohl eintritt. In den nächsten 6 Monaten wird die Fortbildung von Dr. Luis Nunes, Akademischer Leiter und Ximena Docarmo, Projektkoordinatorin der KAS, geleitet.

Am ersten Tag der Fortbildung erfuhren die Teilnehmer unter der Leitung von Pedro García, Coach von Insight Peru, wie der Entscheidungsprozess in der menschlichen Psychologie vor sich geht. Dabei wurde in Gruppenarbeit der Wert von Teamarbeit und der Kommunikation näher analysiert. Danach wurde über die Führungsqualitäten erfolgreicher Entscheidungsträger diskutiert. “Die Demokratie trägt man nicht natürlich in sich, die Demokratie ist ein Wert, den man erst erringen muss” war einer der prägnantesten Aussagen des Workshops. Diese wurde vom Experten und geladenen Journalisten Ramiro Escobar formuliert. Er unterstrich auch, dass die aktuelle Krise der politischen Parteien in Peru auch eine Möglichkeit für den Neuanfang mit jungen Politikern darstellt.

Am zweiten Tag der Fortbildung waren die Experten Dr. Diethell Columbus, Marco Antonio Ramirez und Carlos Andrés Trelles, ex Kandidat zum peruanischen Parlament, geladen. Der Rest des Workshops am zweiten Tag wurde von Dr. Luis Nunes y Ximena Docarmo geleitet, um zusammen in Arbeitsgruppen Lösungsansätze und politische Diskussionen über die Kernprobleme Perus zu erarbeiten. Am letzten Tag der Fortbildung hatten die Teinehmer die Möglichkeit, ihre Ergebnisse und Vorschläge mit Jessenia Medina y Miguel Canchumanta zu besprechen, Teilnehmer der Fortbildung 2015,um so eine Fortführung der Arbeit mit den „Millennials“ zu gewährleisten.

Autor

Ximena Docarmo

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Peru, 18. Mai 2016