Die neuen Strukturen des Drogenhandels in Lateinamerika

Policy Paper des politischen Sicherheitsnetzwerks

Auch verfügbar in Español

Seit dem Jahr 2015 haben die KAS und das IDEI (Institut für internationale Studien der Katholischen Universität Perus) gemeinsam auf die Entstehung eines internationalen politischen Sicherheitsnetzwerks hingearbeitet. Das Netzwerk besteht aus Experten und Akademikern von Universitäten aus 5 Nachbarländern Perus.

Das politische Sicherheitsnetzwerk, bestehend aus Experten aus Peru, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Chile und Ecuador, hat sich zum Ziel gesetzt, die akademische Arbeit zum Thema Sicherheit in den jeweiligen Ländern zu stärken und Vorschläge bei der Gestaltung und Umsetzung der Politik auszuarbeiten.

„Die neuen Strukturen des Drogenhandels in Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador und Peru“ ist der dritte wissenschaftliche Beitrag, der von Mitgliedern des politischen Sicherheitsnetzwerks erarbeitet wurde. An diesem beteiligt sind eine angesehene Experten der Päpstlichen Katholischen Universität Perus (PUCP), der San Andrés Universität in Bolivien, der Universität von Brasilia, der Universität von Chile, der Universität Javeriana in Kolumbien und des Institutes für nationale Studien aus Ecuador.

Dieses Policy Paper dient als eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Studie.
Das Dokument steht in englischer Sprache zur Verfügung.

erschienen

Peru, 7. November 2017