Über uns

Auch verfügbar in English

Willkommen bei der Konrad-Adenauer-Stiftung!

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Leitprinzipien der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). Die KAS ist eine Politische Stiftung, die der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) nahesteht. Als Mitbegründer der CDU und erster deutscher Bundeskanzler verband Konrad Adenauer (1876-1967) christlich-soziale, konservative und liberale Traditionen. Sein Name steht für den demokratischen Wiederaufbau Deutschlands, die außenpolitische Verankerung in einer transatlantischen Wertegemeinschaft, die Vision der europäischen Einigung und die Orientierung an der Sozialen Marktwirtschaft. Sein geistiges Erbe ist uns weiterhin Aufgabe und Verpflichtung zugleich.

Mit unserer Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit setzen wir uns dafür ein, dass Menschen selbstbestimmt in Freiheit und Würde leben können. Wir leisten einen werteorientierten Beitrag dazu, dass Deutschland seiner wachsenden Verantwortung in der Welt gerecht wird.

Wir wollen Menschen dazu bewegen, die Zukunft in diesem Sinne mitzugestalten. Durch weltweit mehr als 70 Büros und Projekte in über 120 Ländern leisten wir einen eigenständigen Beitrag zur Förderung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Sozialer Marktwirtschaft. Um Frieden und Freiheit zu sichern, unterstützen wir den kontinuierlichen außen- und sicherheitspolitischen Dialog sowie den Austausch zwischen Kulturen und Religionen.

Im Zentrum steht für uns der Mensch in seiner unverwechselbaren Würde, seinen Rechten und Pflichten. Er bildet für uns den Ausgangspunkt für soziale Gerechtigkeit, freiheitliche Demokratie und nachhaltiges Wirtschaften. Indem wir Menschen zusammenbringen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung annehmen, entwickeln wir aktive Netzwerke in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unser politisches Wissensmanagement verbessert die Chancen, die Globalisierung sozial gerecht, ökologisch nachhaltig und wirtschaftlich effizient zu gestalten.

Partnerschaftlich arbeiten wir mit staatlichen Institutionen, Parteien, Organisationen der Bürgergesellschaft sowie ausgewählten Eliten zusammen. Durch unsere Ziele und Wertevorstellungen wollen wir insbesondere in der Entwicklungspolitik auch in Zukunft Politische Zusammenarbeit regional und global vertiefen. Zusammen mit unseren Partnern tragen wir zu einer internationalen Ordnung bei, die jedem Land eine Entwicklung in Freiheit und Eigenverantwortung ermöglicht.

Neben den acht landesspezifischen Programmen, die die Konrad-Adenauer-Stiftung im Nahen Osten und Nordafrika unterhält, gibt es drei länderübergreifende Regionalprogramme. Diese Programme ergänzen die landesspezifischen Aktivitäten der Stiftung und verstehen sich jeweils als regionale Klammer mit bestimmter thematischer Ausrichtung.

Regionalprogramm Politischer Dialog und regionale Integration im Südlichen Mittelmeer (PolDiMed)

Das Regionalprogramm Politischer Dialog und regionale Integration im Südlichen Mittelmeer (PolDiMed) setzt von Tunis aus länderübergreifende Projekte mit Bezug zum gesamten Raum des südlichen (Maghreb) und östlichen Mittelmeers (Maschrek) um. Es ist konzipiert mit dem Anspruch, den politischen Dialog, die gesellschaftliche und wirtschaftliche Integration in der Region zu stärken sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Europäischen Union nachhaltig zu fördern.

Im Rahmen seiner Zielsetzung konzentriert sich das Regionalprogramm PolDiMed auf die folgenden Schwerpunktbereiche:

  1. Die Unterstützung der regionalen Integration von Wirtschaft und Gesellschaft
  2. Die Stärkung der regionenübergreifenden Kooperation im Rahmen der südlichen EU-Nachbarschaftspolitik
  3. Die Gestaltung des Dialogs und die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit mit der EU
  4. Die Förderung des länderübergreifenden Austausches insbesondere zu Sicherheits-, Flucht- und Migrationsfragen
  5. Die Begleitung von Reformprozessen zu regionalen Themen im Südlichen Mittelmeer

Zielgruppen sind in erster Linie reformorientierte Entscheidungsträger und Nachwuchskräfte aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die Demokratie und wirtschaftliche Integration als zentrale Chance für Frieden, Freiheit und Wohlstand in der Region verstehen.

Die Umsetzung der Ziele erfolgt durch Dialogmaßnahmen zum Informations- und Meinungsaustausch, die unter Einbeziehung internationaler, europäischer und lokaler Experten in verschiedenen Formaten wie Workshops, Konferenzen und Dialogprogrammen stattfinden. Darüber hinaus werden anhand von Studien und Analysen die Möglichkeiten partnerschaftlicher Kooperation aufgezeigt und Entscheidungsträger für die Bedeutung integrierter, regionenübergreifender Lösungen zur Bewältigung von Flucht, Migration und Terrorismus sensibilisiert.