Libya Today: Society, Politics and Space

Internationale Konferenz

Auch verfügbar in English

Das KAS Regionalprogramm Südliches Mittelmeer organisierte vom 12. bis 13. Juli 2018 eine internationale, akademische Konferenz in Tunis, um den wissenschaftlichen Austausch zwischen libyschen und internationalen Wissenschaftlern zu stärken und das Verständnis über den libyschen Kontext zu erweitern.

Bild 1 von 10
Libya Today Conference

Ein Teilnehmer liest das Programm der "Libya Today"-Konferenz

Die Konferenz "Libya Today: Society, Politics and Space“ fand vom 12. bis 13. Juli 2018 in der tunesischen Nationalbibliothek statt und wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut de Recherche en la Maghreb Contemporain (IRMC), dem CNRS, der französischen Botschaft in Libyen, dem französischen Außenministerium, der Delegation der Europäischen Union in Libyen, dem UNDP, der Nationalbibliothek Tunis, Total und ACTED organisiert.

Das Symposium bot Raum für eine Vielzahl akademischer Beiträge mit historischem und sozio-politischen Hintergrund zu Fragen von Staatlichkeit, Territorialität, Gesellschaft und Identität mit Bezug auf Libyen. Die wissenschaftlichen Arbeiten, welche während der Konferenz präsentiert wurden, untersuchten eine Vielzahl präsenter Schwierigkeiten und Herausforderungen in dem von Konflikten zerrissenen Land.

Als erste Konferenz ihrer Art mit ausschließlichem Fokus auf Libyen legte das Symposium den Grundstein für eine künftig stärkere akademische Zusammenarbeit zwischen libyschen Wissenschaftlern und Universitäten sowie zwischen Libyern und renommierten internationalen Experten und deren Forschungseinrichtungen.

In dem Bemühen, ein größeres akademisches Netzwerk aufzubauen, welches das Potential trägt, einen politischen Prozess der Aussöhnung und Friedenskonsolidierung zu begleiten, ermöglichte die Konferenz Wissenschaftlern unterschiedlicher Herkunft und mit diversen Hintergründen, Argumente in einem konstruktiven und fakten-basierten Umfeld auszutauschen. Zudem ermöglichte das Symposium, gemeinsam Schlüsse aus der Vergangenheit zu ziehen und hierdurch Perspektiven für die Zukunft Libyens zu diskutieren.

Da die Zukunft des Landes in hohem Maße von der Fähigkeit der libyschen Jugend abhängt, sich der Welt zu öffnen und aktuelle soziopolitische Herausforderungen anzugehen sowie Grenzen zu überwinden, bot der Runde Tisch mit jungen Nachwuchswissenschaftlern am zweiten Konferenztag eine gute Gelegenheit, vielversprechende Studenten zu unterstützen und die akademische Elite von heute mit der intellektuellen Führungsschicht von morgen zusammenzubringen.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Tunesien, 20. August 2018