Hans-Gert Pöttering zu Besuch in Breslau

Am 19. Oktober 2016 stellte Hans-Gert Pöttering den Sammelband „Mein Polen – Meine Polen“ in Breslau vor.

Bild 1 von 2
Hans-Gert Pöttering zu Besuch in Breslau

Prof. Marek Halub verwies bei seiner Begrüßung auch auf die polnische Übersetzung der Autobiografie von Dr. Hans-Gert Pöttering. Im Gespräch stellten sich der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Prof. Matthias Weber, Direktor des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Oldenburg, den Fragen von Prof. Marek Halub.

Am 19. Oktober 2016 besuchte der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Dr. Hans-Gert Pöttering, die Stadt Breslau und nahm an der öffentlichen Vorstellung des Sammelbandes „Mein Polen – Meine Polen“ teil. Zu Beginn des eintägigen Aufenthalts in Breslau besuchte Hans-Gert Pöttering den jüdischen Friedhof, wo er unter anderem die Ruhestätten von Ferdinand Lasalle und der Eltern der seliggesprochenen Edith Stein besuchte. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung würdigte bei einem anschließenden Gespräch mit Dr. Maciej Lagiewski, Direktor des Museums der Stadt Breslau, dessen Verdienste um die Restaurierung des alten jüdischen Friedhofs in Breslau. Bei dieser Gelegenheit unterrichtete der Museumsdirektor Hans-Gert Pöttering über die verschiedenen Projekte der Stadt Breslau, die zu einer objektiven Aufarbeitung der Stadtgeschichte beitragen und damit auch einen Beitrag zur stärkeren Identifikation der jüngeren Generationen mit ihrer Stadt leisten.

Im Anschluss daran traf der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments mit dem Rektor der Breslauer Universität, Herrn Prof. Dr. Adam Jezierski, zusammen, um unter anderem über die deutsch-polnischen Beziehungen aus wissenschaftlicher Sicht zu sprechen. Hans-Gert Pöttering, der auch seit 2014 Ehrendoktor der Universität Breslau ist, tauschte sich mit dem Rektor über die bisherige Zusammenarbeit zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Universität Breslau aus. Diese und weitere Themen wurden dann bei einem gemeinsamen Mittagessen vertieft, an dem auch Frau Elisabeth Wolbers, Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Breslau, Prof. Dr. Matthias Weber, Direktor des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Oldenburg, sowie Prof. Dr. Marek Halub von der Universität Breslau, teilgenommen haben.

Die Vorstellung des Sammelbands „Mein Polen – Meine Polen“ fand im Rahmen eines Gesprächs mit den Professoren Marek Halub und Matthias Weber im Alten Rathaus am Abend statt. Die Veranstaltung war Bestandteil des Kongresses der Breslauer Germanisten. Mit den Gästen diskutierte Hans-Gert Pöttering über die aktuelle politische Lage in der Europäischen Union, die deutsch-polnischen Beziehungen und die Zukunftsszenarien für den europäischen Kontinent.

Der Sammelband "Mein Polen – Meine Polen“ ist im Harrassowitz Verlag 2016 erschienen. Das Buch wurde von Dieter Bingen, Marek Hałub und Matthias Weber herausgegeben und versammelt Beiträge von 44 Persönlichkeiten, die einen besonderen Bezug zu Polen haben. Verfasser der Beiträge sind u.a. Frank-Walter Steinmeier, Roman Herzog, Horst Köhler, Norbert Lammert, Hans-Gert Pöttering, Gesine Schwan, Rita Süssmuth, Bernhard Vogel und Christian Wulff.