Prof. Dr. Norbert Lammert - Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D., ist in der Mitgliederversammlung einstimmig zum Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung gewählt worden.

Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D., ist in der Mitgliederversammlung einstimmig zum Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung gewählt worden. Lammert, der seit 2001 stellvertretender Vorsitzender der Stiftung ist, wird sein neues Amt zum 1. Januar 2018 antreten. Er folgt auf Dr. Hans-Gert Pöttering, der dieses Ehrenamt seit dem 1. Januar 2010 ausübte und Norbert Lammert als seinen Nachfolger vorgeschlagen hat.
Als stellvertretende Vorsitzende bestätigt wurden die Inhaberin des Lehrstuhls für Internationale Politik an der TU Chemnitz, Prof. Dr. Beate Neuss sowie die ehemalige Landesbeauftragte des Freistaates Thüringen für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR, Hildigund Neubert. Neu zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde der geschäftsführende Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe MdB. Als Schatzmeister bestätigt wurde Dr. Franz Schoser.
Neu in den Vorstand gewählt wurden zudem Ministerpräsident a.D. Dieter Althaus, bisher kooptiert im Vorstand, die Vorstandssprecherin der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Tanja Gönner, der Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Dr. Hans Walter Hütter, der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg, der Generalsekretär des Europäischen Parlaments, Klaus Welle sowie die Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Prof. Dr. Birgitta Wolff. Dr. Hans-Gert Pöttering wird der Konrad-Adenauer-Stiftung eng verbunden bleiben und sich verstärkt der europapolitischen Arbeit der Stiftung widmen.

erschienen

Polen, 10. Dezember 2017

Prof. Lammert

Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D., ist in der Mitgliederversammlung einstimmig zum Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung gewählt worden.