Kompensationen für die Folgen des Klimawandels

Internationaler Workshop

Februar 17 Freitag

Datum/Uhrzeit

17. – 18. Februar 2017

Ort

Hong Kong SAR, Hong Kong, China

Typ

Fachkonferenz

Mit Blick auf COP21 und COP22 über die Verantwortung für die Folgen des Klimawandels diskutiert dieser Workshop neue institutionelle Strukturen und rechtliche Rahmenbedingungen sowie innovative Geschäftsmodelle für den Umgang mit Klimawandelfolgen.

Auch verfügbar in English

Internationale Experten aus der Klimaforschung, Politikberatung und Versicherungswirtschaft diskutieren neue Ansätze, insbesondere im Finanz-, Versicherungs- und Risikomanagement, um angemessene und effektive Mechanismen für den Ausgleich von Verlusten und Schäden von Klimawandel-Folgen zu entwickeln — insbesondere solche, die sich weder durch Verhütungsmaßnahmen (mitigation) verhindern noch durch Anpassung (Adaption) verringern lassen.

Folgenden Themen und Fragestellungen werden behandelt:

  • Wie können die Folgen menschlichen (anthropogen) Handelns und natürliche Klimaschwankungen auseinandergehalten werden?
  • Kompensation und globale Klimapolitik: Was ist der Stand internationaler Verhandlungen und staatlicher Bemühungen, Kompensationsmechanismen für Verluste und Schäden zu institutionalisieren?
  • Rechtliche Aspekte: Wer ist für Klimawandelfolgen zur Verantwortung zu ziehen? Kann eine neue Definition von Eigentumsrechten die Kompensation zu einem Pfeiler der zukünftigen Klimapolitik machen?
  • Wie kann das Ausmaß gegenwärtiger und zukünftiger Schäden angemessen erfasst und prognostiziert werden?
  • Wie müssen Geschäftsmodelle für den Umgang mit Klimawandelrisiken aussehen? Welche sind wünschenswert? Welche Rolle nehmen staatliche Instanzen ein?
  • Welche globalen Institutionen sollten geschaffen für die effektive und dauerhafte Kompensation von Klimawandel-Folgen werden ?

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Globaler Klimawandelanfälligkeitsindex 2016 von Germanwatch

Bislang ist die Aufteilung von Verantwortlichkeiten und Kompensationen für Klimawandelfolgen unklar – Globaler Klimawandelanfälligkeitsindex 2016

Ansprechpartner

Dr. Peter Hefele

Leiter des Regionalprojekts Energiesicherheit und Klimawandel Asien-Pazifik

Dr. Peter Hefele
Tel. +852 28822245
Fax +852 28828515
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Magyar

Partner

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK)