Digitalisierung im Energiesektor

Herausforderungen für Asien und Europa

September 22 Samstag

Datum/Uhrzeit

22. – 28. September 2018

Ort

Brüssel, Belgien; Bonn und Berlin, Deutschland

Typ

Studien- und Informationsprogramm

Die Digitalisierung bietet der Energiebranche die Gelegenheit für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit, birgt aber auch Sicherheitsrisiken. Eine Studienreise macht Experten aus Asien mit aktuellen Herausforderungen und Strategien in Europa vertraut.

Auch verfügbar in English

Die Digitalisierung stellt etablierte Unternehmensstrategien und Geschäftsmodelle, aber auch politische Entscheidungs- und Implementierungsprozesse grundsätzlich auf den Prüfstand. Für die europäische und asiatische Energiepolitik ergeben sich dadurch neue Chancen, Effizienzsteigerungen und neue Wertschöpfungsketten im Energiesektor umzusetzen. In urbanen Räumen eröffnen sich etwa mit Blick auf eine noch zu schaffende smart grid-Infrastruktur und intelligente Mobilitätskonzepte exzellente Einsatzfelder, um klimaneutrale Lösungen bei der Stadtentwicklung voranzutreiben. Sicherheitspolitisch nimmt die Verwundbarkeit nationaler wie transnationaler kritischer Versorgungsnetze umso stärker zu, je mehr diese digitalisiert werden. Neue Analyse- und Prognoseverfahren werden globale und regionale Energie/Resourcenmärkte deutlich verändern und erheblichen Einfluss auf die energie- und resourcenpolitischen Landkarte der nächsten Jahrzehnte nehmen.

In Asien fehlt es bislang, von einzelnen Beispielen wie Singapur abgesehen, an umfassenden Konzepten zur Digitalisierung im Energiesektor. Bislang sind nur einzelne technische Lösungen umgesetzt worden. Auch Europa muss aus klima-, industrie- und sicherheitspolitischen Gründen erheblich mehr investieren, um Trendsetter und globaler Gestaltungspol im digitalen Umbruch zu werden. KAS RECAP lädt deshalb Experten aus acht asiatischen Ländern ein, um Ansätze, Entwicklungen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Energiebranche kennenzulernen.

Die Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Energieversorgern werden zum Auftakt in Brüssel verschiedene Institutionen der EU besuchen und Einblicke in die europäische Energiepolitik im digitalen Zeitalter gewinnen. Anschließend geht es nach Bonn, wo unter Anderem ein Besuch der deutschen Bundesnetzagentur auf dem Programm steht. Weitere Einblicke in die deutsche Energiepolitik erhalten die Experten in Berlin. Sie werden u.a. das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur besuchen und mit Vertretern der KAS über die Implikationen der Digitalisierung für die deutsche Energiewende diskutieren. Weitere Themen sind Strategien für Unternehmen und Kommunen, digitale Sicherheit und Implikationen für Regierungen, Energieunternehmen und die Privatwirtschaft in Asien. Die Studienreise ist Teil der Aktivitäten der KAS zum Jahresthema "Digitalisierung" im Jahr 2018.

Digitale Verknüpfung elektrischer Verbraucher

Elektrische Geräte aller Art und Größe - vom Rasierapparat zur Lokomotive - sind immer besser untereinander vernetzt. Eine intelligente digitale Steuerung kann Energie einsparen und die effiziente Nutzung aller Geräte koordinieren.

Ansprechpartner

Dr. Peter Hefele

Leiter des Regionalprojekts Energiesicherheit und Klimawandel Asien-Pazifik

Dr. Peter Hefele
Tel. +852 28822245
Fax +852 28828515
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Magyar