Publikationen

Seite 5

Südkoreas Energiewende und Implikationen für die Energiesicherheit

Lektionen aus der deutschen Energiewende

Südkorea importiert etwa 97 Prozent seiner Primärenergie. Dabei hat das Land eine der höchsten Pro-Kopf-Emissionsraten an Treibhausgasen weltweit. Nach der Präsidentschaftswahl im Frühjahr 2017 verkündete Präsident Moon Jae-In eine umfassende Transformation der nationalen Energiepolitik. Dazu kann die deutsche Energiewende wichtige Lektionen sowohl für die Planung als auch die Umsetzung bieten. Diese Studie erfasst die gegenwärtige Situation in Südkorea und zeigt politische Implikationen und Empfehlungen auf. mehr…

1. Februar 2018

Nachhaltigkeit und Klimaverantwortung in globalen Wertschöpfungsketten

Am 1. Februar 2018 veranstaltete das Programm Multinationaler Entwicklungsdialog der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Regionalprojekt Energiesicherheit und Klimawandel in Asien und Pazifik und dem Institut der deutschen Wirtschaft in Brüssel einen internationalen Workshop zur "Nachhaltigkeit und Klimaverantwortung in globalen Wertschöpfungsketten". Der Bericht zur Veranstaltung ist auf Englisch verfügbar. mehr…

Johannes Hügel | Veranstaltungsberichte | 1. Februar 2018

Asiens Energiesicherheit und Klimawandel in Zahlen

Diagramme und Analysen zu aktuellen Fakten und Trends

Energie- und Klimapolitik sind eng verzahnt mit vielen Facetten des öffentlichen Lebens, sozialen Entwicklungen, Umweltschutz und Diplomatie. Diese komplexen Dynamiken sind schwer als Ganzes zu begreifen. Das trifft insbesondere auf Asien, den naturräumlich und gesellschaftlich vielfältigsten Kontinent, zu. KAS RECAP präsentiert eine Auswahl seiner Grafiken, Diagramme und Karten mit Kurztexten, die die jeweiligen Daten analysieren und erläutern. Durch übersichtlich dargebotene Einsichten unterstützt dieses Buch unser allgemeines Verständnis des energie- und klimapolitischen Nexus in Asien. mehr…

Syed Nazakat | 1. Februar 2018

Das Erbe politischer Isolation für heutige energiepolitische Transformationen

Energieerzeugung und -nutzung in Singapur und Kota Kinabalu

Energiepolitische Transformationen in Städten sind ein wichtiger Beitrag zur globalen Klimapolitik. Die Frage, wie historische Entwicklungen städtischer Energiesysteme heutige Transformationsprozesse beeinflussen, wurde bislang kaum gestellt. Das Ergebnispapier eines Forschungsprojekts von KAS RECAP stellt zwei Fallstudien – Singapur und Kota Kinabalu (Saba/Malaysia) – vor und frägt , wie eine relative politische Abschottung die jeweiligen Energiesysteme seit der Kolonialzeit geformt hat. Das liefert Ansätze für eine Erklärung, vor welchen Herausforderungen heutige Transformationen stehen. mehr…

Dr. Maria Francesch-Huidobro | 20. Dezember 2017

Singapurs geplante Kohlenstoffsteuer und Maßnahmen zur Energieeffizienz

Eine Analyse marktbasierter Instrumente

Zwei Jahre nach COP21 werden Ziele, Wege und Bewertungsmechanismen für die Finanzierung einer kohlenstoffarmen Transformation vielfach diskutiert. Eine direkte Subventionierung erneuerbarer Energien wird wegen der Verzerrung von Anreizen und hoher finanzieller Bürden für den Verbraucher immer stärker kritisiert. Kohlenstoffsteuern und marktbasierte Lösungen wie Emissionshandelssysteme werden heute als die effektiveren Instrumente für eine Dekarbonisierung des Energiesystems angesehen. Vor diesem Hintergrund beleuchten zwei Studien von KAS RECAP die Optionen für eine Energiewende in Singapur. mehr…

Dr. Maria Francesch-Huidobro | 19. Dezember 2017