Interkulturelle Begegnungen - Interreligiöser Dialog in Schulen zum Thema Judentum

Fünf Schulveranstaltungen

März 19 Montag

Veranstaltung ausgebucht

Datum/Uhrzeit

19. – 23. März 2018

Ort

Schulen in Düsseldorf, Aachen, Oberhausen und Düren

mit

Arie Rosen, Referent von "Kulturelle Begegnungen Jerusalem"

Typ

Workshop

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz – seit 1996 in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Ende 2005 hat auch die UN-Vollversammlung diesen Tag zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit einigen Jahren zum Anlass für eine Reihe von bundesweiten Projekten im Umfeld des 27. Januars - so auch im Rheinland.

Vor diesem Hintergrund führt das Regionalbüro Rheinland der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. im März 2018 mehrere Schulveranstaltungen im Themenfeld Judentum durch, zu denen das folgende Projekt zählt:

Mit den Worten „Schabbat Schalom“ begrüßen am Freitagabend die Menschen in Israel den wöchentlichen Ruhetag. Am Beispiel des Schabbats gibt Referent Arie Rosen einen Einblick in die Denkweise des Judentums und beleuchtet Bräuche und Riten. Arie Rosen wurde 1971 in Frankfurt am Main als Sohn jüdischer Eltern geboren. Mit 15 Jahren wanderte er nach Israel aus und absolvierte sein Abitur 1990 in Jerusalem. Nach dem Militärdienst lebte er 15 Jahre lang im religiösen Stadtteil „Kirjat Mosche“ von Jerusalem und studierte Judaistik an der religiösen Hochschule „Machon Meir“. Seit 2005 ist der Sohn von Autorin Lea Fleischmann Mitarbeiter der „Kulturellen Begegnungen Jerusalem", entwickelte das Schulprojekt „Schabbat - Sonntag - Ruhetag“ mit und hält Vorträge zum Thema Judentum - so auch an verschiedenen Schulen im Rheinland.

Ansprechpartner

Simone Habig

Leiterin Regionalbüro Rheinland

Simone Habig
Tel. +49 211 8368056-0
Fax +49 211 8368056-9

Monique Ouarzag

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Monique Ouarzag
Tel. +49 211 8368056-0
Fax +49 211 8368056-9