Saudi-Arabien: Ein gewichtiger Akteur vor großen Umbrüchen

BESUCH DR. GERHARD WAHLERS IN SAUDI-ARABIEN

Auch verfügbar in English

Eine Delegationsreise von Herrn Dr. Wahlers nach Riad gab wichtige Einblicke in die wirtschaftlichen, sozialen und außenpolitischen Themenstellungen, welche die saudische Gesellschaft und Politik derzeit bewegen.

Bild 1 von 3
Delegationsreise von Herrn Dr. Wahlers nach Saudi-Arabien

Dr. Wahlers (2.v.l.) sprach mit Khalid Al Khudair (Mitte), Gründer und Geschäftsführer von Glowork, der ersten saudischen Arbeitsvermittlung für Frauen.

Das Königreich Saudi-Arabien spielt nicht nur eine bedeutende Rolle für das Gleichgewicht der internationalen Beziehungen in einer volatilen Region, es bleibt auch eine zentrale Triebkraft für regionale Entwicklungen und ist somit für Europa und Deutschland von großer Bedeutung. Zudem zeugt die neue Kursausrichtung des Landes von beträchtlichem außenpolitischem Selbstbewusstsein; Saudi-Arabien bleibt damit ein zentraler Akteur im Nahen Osten.

Gleichzeitig steht das Land vor internen Herausforderungen, wie dem gesunkenen Ölpreis und der hohen Jugendarbeitslosigkeit, die große wirtschaftliche Umbrüche nach sich ziehen. So betritt das Königreich derzeit mit seinem „Vision 2030“ genannten Wirtschaftsprogramm neues ökonomisches Terrain, bei dem von saudischen Bürgern größere wirtschaftliche Eigenverantwortung erwartet wird. Dieser Umschwung stellt auch den Gesellschaftsvertrag des Landes infrage und führt zu einer behutsamen Öffnung, die sich nicht zuletzt in einer steigenden Partizipation von Frauen ausdrückt. So sind inzwischen 30 der 150 Mitglieder des vom König ernannten Beratungsgremiums Frauen. Auch sind über 50% der Studierenden im Königreich weiblich, wogegen lediglich 20% aller Frauen auf dem Arbeitsmarkt vertreten sind. Saudi-Arabien bleibt damit im Zeichen aktueller Umbrüche ein kontrastreiches Land, dessen vielfältige Facetten dem flüchtigen Blick von außen oft verschlossen bleiben.

Vor diesem Hintergrund besuchte Herr Dr. Wahlers, Stellvertretender Generalsekretär und Leiter der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung, die saudische Hauptstadt Riad und traf dabei Vertreter aus Regierung, Schura-Rat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. In den Gesprächen wurde deutlich, dass neben vielfältigen Herausforderungen im Königreich auch Ansätze für konstruktive Initiativen aus der saudischen Politik und Gesellschaft vorhanden sind, die zur weiteren Entwicklung im ökonomischen und gesellschaftlichen Bereich beitragen können.

So fand beispielsweise ein reger Austausch mit Vertretern des Schura-Rates zur Rolle von Volksvertretungen im Königreich und deren Einbettung in das politische Gesamtsystem statt. Mit Wirtschaftsvertretern und Jungunternehmern sowie Repräsentanten der King Khalid Foundation sprach Herr Dr. Wahlers zudem zur Förderung von Innovationen und wirtschaftlichem Wachstum im Königreich und diskutierte eine Reihe von Initiativen für Social Entrepreneurship sowie Anreize für kleine und mittelständische Unternehmen. Zu außenpolitischen Themen und den vielfältigen Herausforderungen für Sicherheit und Frieden in der Region tauschte er sich außerdem mit Vertretern des Institute for Diplomatic Studies des saudischen Außenministeriums sowie des King Faisal Centers aus.

Der informative Dialog verdeutlichte durchweg, wie wichtig ein partnerschaftlicher Austausch zwischen Deutschland und Saudi-Arabien bleibt, um Vorurteile zu überwinden und gemeinsame Lösungsansätze für überregionale Herausforderungen zu finden.

Autor

Dr. Gidon Windecker

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Jordanien, 9. November 2016

Kontakt

Dr. Manuel Schubert

Leiter des Regionalprogramms Golf-Staaten

Dr. Manuel Schubert
Tel. +962 6 59 24 150
Fax +962 6 59 33 087
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ عربي